1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

BUND will Fällung der Blutbuche im Casinogarten in Viersen verhindern

Geplante Baumfällung in Viersen : Naturschützer wollen Blutbuche retten

Das Naturdenkmal im Casinogarten ist rund 100 bis 130 Jahre alt.

Für Horst Meister vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Viersen ist es „nicht nachvollziehbar“: Der Kreis Viersen plant, am Mittwoch die Blutbuche im Casinogarten fällen zu lassen. Das rund 100 Jahre alte Naturdenkmal sei nicht standsicher, ein Pilz habe die Wurzeln zerstört, hatte ein Sprecher am Freitag mitgeteilt. Das habe ein Gutachter festgestellt. Meister kritisiert, der Kreis begründe die Schadens-Diagnose „weder fachlich noch inhaltlich im Einzelnen“. Er fordert, die Fällung zu stoppen, „und einen unabhängigen vereidigten Sachverständigen hinzuzuziehen“. Der solle umfassend die Krankheitssymptome der Blutbuche untersuchen „und wie das Naturdenkmal gegebenenfalls zu retten ist.“ Auf RP-Nachfrage erklärte ein Kreis-Sprecher am Montag, der eingesetzte Gutachter sei unabhängig und vereidigt. Text/Foto: naf

(naf)