Stadt Kempen: Kletterwand auf Spielplatz im Hagelkreuz wird erneuert

Stadt Kempen: Kletterwand auf Spielplatz im Hagelkreuz wird erneuert

RP-Leserin Anita Hastenrath war eine derjenigen Kempener, die bereits seit Längerem den Zustand des Spielplatzes am Hagelkreuzweg/Paul-Ehrlich-Straße im Hagelkreuz alles andere als schön empfanden. Anwohner ärgerten sich vor allem darüber, dass die Kletterwand nicht mehr von den Kindern genutzt werden konnte und eingezäunt war. Stadtsprecher Christoph Dellmans kündigte Mitte Juli im Gespräch mit der Rheinischen Post an, dass die Kletterwand, die Teil einer Küstenlandschaft, die der Spielplatz darstellt, bald erneuert wird.

Seit gut einer Woche sind Mitarbeiter einer von der Stadt beauftragten Garten- und Landschaftsbaufirma nun am Werk und mauern eine neue Kletterwand. Hierzu wurde die nicht mehr standsichere, vorhandene Kletterwand mit einer Höhe von drei Metern und einer Breite von zehn Metern komplett abgetragen. Die Wand wird jetzt als Trockenmauer aus Ruhrsandsteinen mit einer stärkeren Neigung neu errichtet. Das Bauvorhaben wird durch einen Sachverständigen für Spielgeräte und Spielplätze begleitet.

Ergänzend wird der Sand aus den Spielflächen großflächig ausgetauscht. Die voraussichtliche Bauzeit beträgt nach Angaben der Stadt vier Wochen. "Anschließend können mutige Kletterer wieder ihre Geschicklichkeit an der Mauer ausprobieren", erklärte Dellmans gestern.

(rei)