1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Brüggen: Trauer um Walter Feyen

Heimatkundler aus Brüggen-Bracht gestorben : Trauer um Walter Feyen

Er war ein Heimatkundler mit einer unermüdlichen Sammelleidenschaft: Walter Feyen aus Brüggen-Bracht. Am Sonntag ist er im Alter von 90 Jahren gestorben.

Walter Feyen aus Bracht ist am Sonntag im Alter von 90 Jahren gestorben. Viele kannten ihn als versierten Heimatkundler, Autor und eifrigen Sammler heimatgeschichtlicher Fotos und Literatur. Er pflegte sein tausende Bilder umfassendes Archiv, das von Privatleuten ebenso genutzt wurde wie für Ausstellungen und Publikationen. Ob Dohlen-, Mühlen- oder Pfarrfest: Feyens Ausstellungen waren Anziehungspunkte. Der Vater zweier Söhne gehörte rund 70 Jahre zur St.-Johannes-Bruderschaft, gründete die Schießgruppe mit, engagierte sich im St.-Martins-Komitee, im  Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand, bei den Brachter Heimatfreunden und im Vorstand des Trägervereins Heimatmuseum Brachter Mühle. Regelmäßig nahm Feyen  am Rentnertreff im Brachter Wald teil, gehörte dort zu den Machern.  Zu seinen Auszeichnungen zählten 2001 der Rheinlandtaler des Landschaftsverband Rheinland und 2002 die Brüggener Ehrenplakette. Bis ins hohe Alter pflegte er seine Hobbys als Sammler, Forscher und Holzschnitzer. Nach dem Tod seiner Frau Regine lebte er allein in seinem Haus am Johannesweg, später im  Seniorenheim St. Franziskus. Walter Feyen wurde im engsten Familienkreis in Bracht beerdigt. busch-/Foto: G. Schwarz

(busch-)