Installateur Stephan Seulen aus Brüggen Meister seit einem Vierteljahrhundert

Brüggen · Doppelte Auszeichnung für Stephan Seulen aus Brüggen: Der Installateur und Heizungsbauer erhielt den Silbernen Meisterbrief und nahm die Ehrenurkunde zum 25-jährigen Bestehen seines Betriebs entgegen.

Die Ehrenurkunden der Handwerkskammer überreichte Obermeister Michael Smeets (r.) an Karin und Stephan Seulen.

Die Ehrenurkunden der Handwerkskammer überreichte Obermeister Michael Smeets (r.) an Karin und Stephan Seulen.

Foto: Kreishandwerkerschaft

Es waren nur sieben Monate, aber die hatten es in sich für Stephan Seulen: Im November 1998 legte er die Meisterprüfung als Installations- und Heizungsbauer ab, am 1. Januar 1999 machte er sich in Brüggen selbstständig – und im Juni 1999 heiratete er auch noch. Mit seiner Frau Karin baute er das Unternehmen dann von Beginn an auf. Zu den beruflichen Jubiläen überreichte ihm Obermeister Michael Smeets von der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Kreis Viersen jetzt den Silbernen Meisterbrief und die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Düsseldorf.

Als Jugendlicher absolvierte Stephan Seulen (54) die Ausbildung im SHK-Handwerk, anschließend machte er sein Fachabitur. Es folgten ein paar Semester Maschinenbau, dann schwenkte er um – und besuchte drei Jahre lang abends die Meisterschule, während er tagsüber als Kundendienstmonteur bei einem Nettetaler Betrieb arbeitete. Kurz nach der Meisterprüfung gründete er sein eigenes Unternehmen im Wohnhaus in der Brüggener Honschaft Genrohe. Von Anfang an hielt ihm Karin Seulen als kaufmännische Angestellte im Büro den Rücken frei – und vom ersten Jahr an hat Seulen junge Menschen ausgebildet.

Aus den kleinen Anfängen ist in den vergangenen 25 Jahren ein Betrieb mit zehn Mitarbeiter erwachsen. „Wir kümmern uns vor allem um Service, Wartung und Kundendienst, außerdem sanieren wir Bäder und modernisieren Heizungen für Privatkunden“, berichtet Stephan Seulen. Ob Gas-Brennwert, Pelletanlagen, Wärmepumpen oder thermische Solaranlagen – die Vielseitigkeit fasziniert den Brüggener bis heute an seinem Handwerk: „Jeder Tag ist anders, es warten immer wieder neue Aufgaben und Herausforderungen“, sagt er. Seit sieben Jahren hat das Unternehmen seinen Sitz in einem Neubau im Gewerbegebiet Holtweg. Inzwischen sind auch Tochter Anna (24) und Sohn Christian (21) im Betrieb. In seiner Freizeit betreibt Stephan Seulen 3-D-Bogenschießen im Verein in Nettetal. Außerdem hat der Handwerksmeister ein Faible für Oldtimer – so hat er etwa eine Citroën 2CV-„Ente“ restauriert.

(hh)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort