Brüggen Brüggen plant Schüleraustausch mit Beesel

Brüggen · Erstes Projekt ist eine Theateraufführung für Jugendliche, die auch in Brüssel gezeigt werden soll

In der jüngsten Ratssitzung hat die UBW-Fraktion den Antrag gestellt, mit der niederländischen Nachbargemeinde Beesel sowie den Schulen der Gemeinden Brüggen und Beesel einen grenzübergreifenden Schüleraustausch zu initiieren. Einstimmig ging dieser Antrag durch.

Der UBW-Fraktionsvorsitzende Tim Gottwald begründete den Antrag: "Die Gemeinde Brüggen ist seit einiger Zeit sehr bemüht, das nachbarschaftliche Verhältnis zur Gemeinde Beesel weiter zu verbessern und auszubauen. Ein Schüleraustausch wäre ein geeignetes Projekt, diese gute nachbarschaftliche Beziehung mit weiterem Leben zu füllen." Grundschulen und weiterführende Schulen könnten daran beteiligt werden. Als Beispiele für mögliche Aktivitäten nennt die UBW mehrtätige Austauschprogramme, Tagesausflüge zum jeweiligen Nachbarn und zu gemeinsam festgelegten Zielen in der Region. Andreas Bist (FDP) machte auf die in Beesel anstehenden Kommunalwahlen aufmerksam. Er schlug vor, bis nach der Wahl mit den Gesprächen zu warten.

Die Verwaltung begrüßt die Initiative der UBW-Fraktion. Der Antrag ergänze die Absicht des Rates. Er hatte die Verwaltung Mitte Dezember beauftragt, mit Beesel über den Abschluss einer offiziellen Partnerschaftsvereinbarung zu beraten. Die Verwaltung will die Idee des Schüleraustauschs bei offiziellen Gesprächen mit der Gemeinde Beesel einfließen lassen. Bereits jetzt gibt es Theaterprojekte des Niederrheintheaters in Kooperation mit der Gesamtschule Brüggen und der niederländischen Partnerschule BC Broekhin Jenaplan Swalmen Reuver, die auch für die Schüler aus Beesel zuständig ist. "Seit Beginn der Legislaturperiode beschäftigen wir uns mit Ideen, die Kontakte nach Beesel zu verbessern", so Wirtschaftsförderer Guido Schmidt. Die Kosten für das von der Verwaltung ins Leben gerufene Projekt betragen rund 10.000 Euro. Durch eine Euregio-Förderung reduziere sich der Anteil für beide Gemeinden auf jeweils 2500 Euro. Eine weitere Förderung über das NRW-Programm "Europa bei uns zuhause" zeichne sich ab.

Das Projekt startet im Frühjahr 2019 mit professionellem Schauspielunterricht für bis zu zwölf 14- bis 17-Jährige und soll mit einer Präsentationen in Brüggen, Beesel und Reuver Ende Juni 2019 abschließen. Einstimmig wurde die Verwaltung beauftragt, das zweisprachige Theaterprojekt "Emotionen verbinden" umzusetzen, dafür Fördermittel zu beantragen und den Eigenanteil der Burggemeinde für den Haushalt 2019 anzumelden.

(bigi)