Brüggen: Neuer Verein soll sich um Partnerschaft mit Beesel kümmern

Vereinsgründung in Brüggen : Neuer Verein für die Partnerschaft

Menschen aus den Partnergemeinden Brüggen und Beesel sollen sich besser kennenlernen. Dabei will der neue Verein „Stichting Grenze(n)lo(o)s“ helfen. Für Mittwoch, 22. Januar, sind alle Vereine zu einem Treffen eingeladen.

Die Stichting Grenze(n)lo(o)s hat sich gegründet: Sie will Brüggener und Beeseler zusammenbringen. Dabei sind für Brüggen Citymanager Dominik Seifert, Manfred Klingen und Paul Offermanns sowie Jan Smolenaars, Jan Peulen und Jac van Deuzen von niederländischer Seite. Die Auftaktveranstaltung ist geplant für Mittwoch, 22. Januar, am Weißen Stein.

Nach der Unterzeichnung der strategischen Partnerschaft Beesel-Brüggen am 9. Mai gab es Überlegungen, wie die Beziehungen unabhängig von den jeweiligen Verwaltungen vertieft werden können. Geplant ist etwa eine Wiederholung des Euregio-Schützenfestes 2020 in Beesel. Auch Boule- und Wanderfreunde haben sich bereits getroffen. „Es sollte selbstverständlich sein, dass sich die Menschen, Institutionen, Unternehmen und Verbände von Beesel und Brüggen finden,  treffen und zu grenz-überschreitenden Initiativen kommen“, sagt der Vereinsvorsitzende Jan Smolenaars. „Es klingt zwar einfach, aber es zeigte sich in der Vergangenheit, dass das nicht einfach ist.“ Smolenaars hatte die Idee, Bürger aus jedem größeren Ort der beiden Gemeinden anzusprechen, um einen Sitz in dem neuen Verein einzunehmen. „Denn wer weiß besser, was in beiden Gemeinden vor sich geht? Das sind die Bürger selbst“, meint er.

Sechs Unterstützer gibt es: aus Brüggen-Born ist es Paul Offermanns, aus Brüggen-Bracht Manfred Klingen, aus Brüggen Dominik Seifert, aus Beesel Jac van Deuzen, aus Offenbeek Jan Smolenaars und aus Reuver Jan Peulen. Der Verein will grenzüberschreitende Aktivitäten unterstützen sowie Projekte für und mit Einwohnern, Institutionen, Unternehmen von Beesel und Brüggen begleiten.

Vertreter beider Gemeinden sind sich einig: „Es wäre schön, wenn sich der Verein langfristig als überflüssig herausstellen würde.“ Die Initiative wurde auch mit Vincent Schraven, Projektkoordinator der Euregio Rhein-Maas Nord, erörtert. Er wies darauf hin, dass diese Initiative und ihre späteren Projekte mit einer Subvention in der Kategorie „People to People“ rechnen können.

Die ehemalige Beeseler Bürgermeisterin Petra Dassen und Brüggens Bürgermeister Frank Gellen (CDU) waren sich im Vorfeld einig,  dass es eine tolle Sache sei, auf diesem Wege die Beeseler und Brüggener zusammenzubringen. Der Verein wird sowohl administrativ als auch offiziell unterstützt.

Am Mittwoch, 22. Januar, beginnt um 19 Uhr im Café De Grens am Weißen Stein die Kick-off-Veranstaltung. Dazu wurden alle Vereine beider Gemeinden eingeladen. Nach einer Begrüßung durch den Vorsitzenden Jan Smolenaars stellt Vincent Schraven die Möglichkeiten vor, die die Euregio bietet, um grenzüberschreitende Projekte zu fördern. Anschließend besteht die Gelegenheit zum Austausch. Vielleicht werden dann bereits erste Ideen für neue, grenzüberschreitende Projekte entwickelt.

(RP)