Brüggen: Kabarett über die Steuer ist alles andere als Liebhaberei

Brüggen : Kabarett über die Steuer ist alles andere als Liebhaberei

Haupt, Jakob und Hollwege legen ein mitreißendes Tempo auf der Bühne an den Tag, die Schauspielerinnen beweisen große Wandlungsfähigkeit.

Wer kennt sie nicht, die jährlich auftretenden Probleme mit der Steuererklärung? Wer stolpert nicht immer mal wieder und je nach Lebenslage über Begriffe wie Umsatzsteuer, Mehrwertsteuerrückzahlungen oder Plausibilitätsprüfung, wer bekommt angesichts der kalten Progression nicht das Frösteln oder wundert sich, dass sein Job eine Liebhaberei sein soll?

Höchste Zeit für die „Frauen an der Steuer“. Der Kabarettabend mit Melanie Haupt, Judith Jakob und Fabienne Hollwege im Kulturforum Schloss Dilborn über den Steuerdschungel zeigt, dass auch die ebenso lästige wie notwendige Steuerpflicht Anlass zu guter und witziger Unterhaltung sein kann.

Die Rahmenhandlung: die Meeresbiologin Marlies in Gestalt von Melanie Haupt ist arbeitslos. Um wenigstens ein bisschen im Thema zu bleiben, hat sie einen Fischimbiss eröffnet. Ihre Freundin Karo (Judith Jakob), eigentlich Krankenschwester, jobbt bei ihr. Die dritte im Bunde ist Ilona, gespielt von Fabienne Hollwege. Sie ist Finanzbeamtin mit der Tendenz zum Durchdrehen in diesem Dschungel. Der Fischimbiss wird steuergeprüft – eine Nachzahlung von 47.000 Euro droht. Es folgen Absurditäten aller Art wie die Vorschrift, dass „Matjes nach Hausfrauenart“ nicht mehr als 267 Gramm wiegen darf, jedes Gramm darüber stellt ihn in den Verdacht der Schwarzmarktware.

Haupt, Jakob und Hollwege legen ein mitreißendes Tempo auf der Bühne an den Tag, die Schauspielerinnen beweisen große Wandlungsfähigkeit, sind mal bewaffnete Männer, mal süße Mädels, mal verzweifelte Steuergeschädigte. Auch mal manische Mehrwertsteuersatzprüferinnen, denn die Frage, ob der Tomatenketchup zu 7 oder 19 Prozent versteuert werden muss, zieht sich wie ein roter Faden durch den Abend.

Die drei singen, spielen Ukulele und Gitarre und scheinen großen Spaß am eigenen Auftritt zu haben.

Melanie Haupt und Eva Martens haben die Texte geschrieben, Haupt ist auch für die Musik verantwortlich. Regie führt Anja Schneider. Beim anschließenden Steuerquiz war das Publikum gefragt. Ein Kabarett über die Steuer ist einfach überfällig. Das zeigten auch die spontanen zustimmenden Zwischenrufe aus dem Publikum und der begeisterte Applaus.

Mehr von RP ONLINE