Brüggen: Junges Theater zeigt Gruselkomödie

Brüggen : Spuk in Schloss Balmor

Das Junge Theater führte im Brachter Bürgersaal eine Gruselkomödie auf.

Mit der Gruselkomödie „Geisterstunde auf Schloss Balmor“ begeisterte das Junge Theater des Theatervereins Einigkeit Alst im Brachter Bürgersaal Jung und Alt. Unter der Regie von Linda Kremers und Leona Stockbrink übten die zehn Mädchen, im Alter von elf bis 15 Jahren, fleißig seit Dezember. „In den letzten 14 Tagen haben wir sogar täglich geprobt“, sagte Kremers. Die Laienschauspieler zeigten mit viel Spielfreude ihr Können. Das Stück spielt in der heutigen Zeit im englischen Schloss Balmor. Das gut erhaltene Schloss ist eine Touristenattraktion, weil es dort spuken soll. Dafür sind die Schauspieler Thea und Lea (Luisa Mertineit und Lena Reiffs) von der Schlossbesitzerin Gräfin Joster (Anne Rölkes) engagiert worden. Ihre treue Zofe Johanna (Johanna Brockes) und Putzfrau Frau Wischer (Leona Stockbrink) sind eingeweiht. Doch nun will die alte Gräfin in die Stadt ziehen. Weil sich Spuk­schlösser nicht so gut verkaufen lassen, bestellt sie den Geisteraustreiber Sir Paul Holmes (Emily Zinz), der behauptet er sei der Urenkel von Sherlock Holmes.

 Die Witwen und potenziellen Käuferinnen, Rita Hinz (Julia Mertineit) und Rosi Kunz (Christina Harmes), müssen überraschend im Schloss übernachten. Schuld sind die echten Schlossgespenster: Das Gerippe (Lisa Stolzenberg), Ritter Archibald (Ramona Harmes) und ihr teuflischer Vorgesetzter Lord Kasimir (Alina Zinz), ein Urenkel des legendären Frankenstein, wollen die Käuferinnen abschrecken. Sie machen sogar Sir Holmes Angst, der selbst nicht an Gespenster glaubt, aber damit leichtes Geld verdient. Das Chaos scheint perfekt, und Lord Kasimir ist begeistert: „Es kehrt wieder Leben ins Schloss ein.“ „Schwefeldampf“, unerwartete Geräusche und plötzliche Lichteffekte, witzige Einfälle und viele Pointen sorgten für jede Menge Spaß und herzhafte Lacher. 

(maof)
Mehr von RP ONLINE