Brüggen: Freiwillige helfen bei Alltagsnöten

Brüggen: Freiwillige helfen bei Alltagsproblemen

Bei der Jedermannhilfe in Brüggen unterstützen Ehrenamtler Mitmenschen in ihrem Alltag. Neue Mitglieder sind willkommen

Eckhard Heynen (61) und Siegfried Michiels (65) machen bei der Jedermannhilfe Brüggen im Rathaus zwischen 10 und 12 Uhr ihren Dienst. Sie telefonieren und beantworten E-Mails. „Es kommen auch Bürger ins Büro, die ein Problem haben und das direkt vortragen“, sagt der Jedermannhilfe-Vorsitzende Eckhard Heynen. Das können die simpelsten Dinge sein wie ein Formular ausfüllen, einen Kurantrag stellen oder Details bei Versicherungen klären. „Wir bieten in solchen Fällen unsere Hilfe an.“ Sie bringen dann den Ratsuchenden mit dem Helfenden aus dem Kreise der Jedermannhilfe zusammen.

Mit Dirk Ulrich hat die Jedermannhilfe einen Antrags-Fachmann an der Hand, der seine Hilfe anbietet bei allem, was mit Institutionen und Behördengängen zu tun hat. Andere sind in der Flüchlingshilfe und in den Schulen tätig sind. „Sie helfen in der Betreuung von Kindern aus und geben Förderunterricht“, sagt Heynen. Die Jedermannhilfe ist auch im Altenheim tätig und organisiert Spielenachmittage oder unternimmt Spaziergänge. Die Brüggener Harald und Evelin Kremkau sorgen mit Musik und Gesang für Unterhaltung bei den Senioren. „Wir bekommen Anfragen von Kindern wie beispielsweise schon aus Frankfurt und München. Sie leben auswärts und können aufgrund der Entfernung nicht so häufig ihre Eltern besuchen und sich um sie kümmern“, sagt Heynen. „Sie bitten um Unterstützung für die Eltern, sei es für kleine Hilfen im Haushalt oder sonstige Gefälligkeiten.“ Mitglieder der Jedermannhilfe können dann unter die Arme greifen.

Alleinerziehende Mütter bitte um Hilfe zu bestimmten Zeiten bei der Aufsicht der Kinder. „Wir vermitteln im Büro aus einem Pool von Mitgliedern jemand, der Interesse hat, etwas zu übernehmen. Es muss aber zu ihm passen“, erläutert Michiels. „Ganz wichtig ist, dass die Chemie zwischen Helfenden und Hilfesuchenden stimmt.“ Die Jedermannhilfe zählt 50 Mitglieder, davon etwa die Hälfte aktiv Helfende. Über neue Helfer freut sich der Verein. „Wir führen mit Interessenten ein persönliches Gespräch“, sagt Michiels. „Wer für uns in Frage kommt, muss dann ein Führungszeugnis vorlegen.“

Die Mitglieder der Jedermannhilfe treffen sich jeden ersten Donnerstag im Monat zwischen 15 und 17 Uhr bei Kaffee und Kuchen zum Erfahrungsaustausch im Brüggener BIS.

(off)