Gemeinderat in Brüggen Ausschuss diskutiert über kostenfreie Hygieneartikel

Brüggen · Zustimmung und Ablehnung: So reagierten die Mitglieder des Gemeinderates auf einen Antrag der Bündnisgrünen zu kostenfreien Hygieneartikeln. Das Thema geht jetzt zur weiteren Diskussion in den Schulausschuss.

 Über einen Antrag von Bündnis 90/die Grünen zu kostenfreien Hiygieneartikeln wird jetzt der Schulausschusss diskutieren.

Über einen Antrag von Bündnis 90/die Grünen zu kostenfreien Hiygieneartikeln wird jetzt der Schulausschusss diskutieren.

Foto: Federico Gambarini/dpa/Federico Gambarini

Brauchen junge Mädchen und Frauen an der Gesamtschule Brüggen kostenfreie Hygieneartikel oder nicht? Diese Frage diskutierte jetzt der Gemeinderat kontrovers, ehe er diesen Antrag von Bündnis 90/Die Grünen überhaupt erst in den zuständigen Schulausschuss verwies. Dort sollen die Mitglieder weiter beraten; auch die Schulleitung um Heiko Gade soll zu diesem Thema gehört werden. „Es macht keine Sinn, die Entscheidung ohne die Schule zu fällen“, sagt Brüggens Bürgermeister Frank Gellen (CDU).

Eines wurde bereits jetzt deutlich: Der Antrag polarisierte. Während etwa Johannes Weiß (CDU) jegliche Notwendigkeit verneinte, sahen andere diese als durchaus gegeben an. Nicole Kowarsch begründete für die Bündnisgrünen den Antrag ausführlich. Christian Wolters erklärte für die UBW: „Dieser Antrag hätte auch von uns sein können.“ Und  auch Jochen Paal-Schaumburg (Wählergemeinschaft Wir), selbst Lehrer,  signalisierte Zustimmung:  Gerade für muslimische Mädchen und junge Frauen sei dies immer noch ein Tabuthema: „Von uns können wir darüber schon heute entscheiden.“

Nach dem Vorbild der Stadt Hamm, in Automaten kostenfrei Hygieneartikel bereitzustellen, hatten die Brüggener Bündnisgrünen dies  für die Gesamtschule beantragt. Ihren Recherchen zufolge sollen die Kosten für einen Automaten bei rund 500 Euro liegen.“ Sie begründeten dies so: „Der unbürokratische und diskrete Zugriff auf Hygieneartikel könnte mithelfen, dass Mädchen und junge Frauen eine bessere Lebensqualität erreichen, weil sie sich unabhängig von einem natürlichen Prozess des weiblichen Körpers selbstbewusst bewegen können.“

(busch-)