Brand in Viersen Robend: Feuer in Haus in Königsberger Straße

Feuer in Viersen-Robend: Haus nach Vollbrand einsturzgefährdet

Am Mittwochmorgen ist die Feuerwehr zu einem brennenden Haus im Viersener Stadtteil Robend gerufen worden. Das eingeschossige Haus brannte komplett aus und ist einsturzgefährdet. Verletzt wurde niemand.

Um 5.31 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr Viersen ein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits meterhoch aus den Fenstern des eingeschossigen Hauses an der Königsberger Straße. Bei dem Haus handelt es sich um den Anbau eines Wohnhauses.

An der Adresse ist laut Feuerwehr eine Person gemeldet, die sich aber nicht mehr im Haus befand. Verletzt wurde daher niemand. Die Feuerwehr konnte den Brand inzwischen löschen. Mithilfe einer sogenannten Riegelstellung konnte das Übergreifen der Flammen auf die Nachbarhäuser verhindert werden. Lediglich im unmittelbar angrenzenden Haus gab es Schäden durch die starke Rauchentwicklung. Die dunkle Rauchsäule war weithin sichtbar.

  • Kreis Herford : Unbekannte sprengen Geldautomaten - Haus einsturzgefährdet

Der Feuerwehr zufolge muss die Zwischendecke des Hauses geöffnet werden, um letzte Glutnester zu löschen. Das Haus gilt als einsturzgefährdet und ist vorerst unbewohnbar. Die angrenzenden Straßen mussten für die Dauer des Feuerwehr-Einsatzes gesperrt werden.

Wodurch der Brand ausgelöst wurde, ist noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.

(hah/siev)
Mehr von RP ONLINE