Brüggen: Borner Straße heute Thema im Ausschuss

Brüggen: Borner Straße heute Thema im Ausschuss

Die Verwaltung befürwortet die umfassende Neugestaltung. Was das kostet, ist noch nicht klar

Die Gemeinde Brüggen will die Borner Straße umgestalten. Im Januar hatte ein Planer im Bauausschuss zwei Möglichkeiten dafür vorgestellt. Die erste Variante sieht einen teilweisen Umbau mit Schutzstreifen für Fahrradfahrer vor, die zweite Variante eine umfassende Neugestaltung mit Radfahrstreifen. Heute Abend soll der Bauausschuss entscheiden, welche Variante planerisch weiter verfolgt werden soll. Die Sitzung beginnt um 18.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses in Brüggen, Klosterstraße 38. Sie ist öffentlich. Die Verwaltung befürwortet die zweite Variante. Laut Verwaltung handele es sich bei dieser Variante um eine "nachhaltige, den heutigen wie den künftigen Anforderungen gerecht werdende Lösung".

Bauamtsleiter Dieter Dresen betont in seiner Vorlage für die heutige Sitzung, dass mit der Entscheidung für eine Variante noch keine endgültige Festlegung für den tatsächlichen Umbau getroffen werde. Vielmehr handele es sich um eine Auswahl zwischen zwei unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten. Wenn es an die Details geht, sollen Anregungen aus Politik und Bürgerschaft einfließen. Nach der Sitzung im Januar hatte es Diskussionen um das Vorhaben gegeben - auch zu der Frage, ob Anlieger an den Umbaukosten beteiligt werden. Entscheide sich die Politik für eine Variante, könne die Verwaltung Fördermöglichkeiten prüfen, erklärt Dresen. Erst dann kann die Verwaltung ermitteln, ob Beiträge nötig sind.

  • Brüggen : Varianten für die Borner Straße liegen vor

Zusätzlich bietet die Gemeinde am Donnerstag, 15. März, eine Info-Veranstaltung für Bürger an. Sie beginnt um 19 Uhr im Kultursaal der Burg Brüggen, Burgwall 4.

(biro)
Mehr von RP ONLINE