Boerholzer Mühlenbachaue wird nicht bebaut

Brüggen: Boerholzer Mühlenbachaue wird nicht bebaut

An der Mühlenbachaue in Boerholz dürfen keine neuen Häuser gebaut werden. Die Mehrheit der Ratsmitglieder folgte in der jüngsten Sitzung dem Vorschlag der Verwaltung, den Anträgen von bauwilligen Grundstückseigentümern nicht zu entsprechen.

Die Antragsteller hatten ihren Bau-Wunsch damit begründet, dass Gemeinden auch in dörflichen Lagen dafür Sorge tragen müssten, dass sich ein Dorf- und Vereinsleben entwickeln könne – wofür der Zuzug junger Familien unabdingbar sei. Das ist derzeit nicht möglich, weil Baugrundstücke fehlen.

Die Gemeindeverwaltung gab zu bedenken, dass die Grundstücke im Auengebiet liegen. Dort gibt es Wiesen und Weiden. Würde man dazwischen bauen, würden die Auen durchschnitten, erläuterte Martin Houbertz für die Verwaltung. Hinzu kommt, dass Boerholz tief liegt: Wenn es stark regnet, fließen große Wassermengen von den umliegenden Feldern ab, die der vorhandene Kanal nicht aufnehmen kann. Die Grünflächen helfen, dieses Wasser zurückzuhalten und damit Kanal und Gewässer zu entlasten. Entsprechend bat auch der Netteverband, das Vorhaben nicht umzusetzen, ebenso wie Anwohner, die bei Starkregen eine Überflutung fürchteten, wenn dort gebaut werden sollte.

  • Viersen : Gesangverein Wohlgemut Boerholz macht Lust aufs Singen

Nachdem auch das Amt für Bauen, Landschaft und Planung beim Kreis Viersen feststellte, dass die Fläche im Geltungsbereich des Landschaftsplans liegt und dies nicht geändert werden kann, ist die Sache vom Tisch.

(biro)