1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Viersen: Blitzmarathon: Mann ohne Führerschein will Polizei täuschen

Viersen : Blitzmarathon: Mann ohne Führerschein will Polizei täuschen

139 von 3801 im Kreis Viersen kontrollierten Fahrzeugen waren zu schnell unterwegs. In Kempen wechselte ein Mann ohne Führerschein zehn Meter vor einem Kontrollpunkt schnell vom Fahrer- auf den Beifahrersitz. Zu spät: Er bekommt eine Strafanzeige.

Zehn Meter vor einem in Kempen positionierten Radarwagen stoppte ein Fahrzeug auf dem Grünstreifen und Fahrer und Beifahrer tauschten die Plätze. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass der "neue" Beifahrer, der zuvor das Auto gefahren hatte, keinen Führerschein besaß. Er bekommt jetzt eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Die höchste vorwerfbare Geschwindigkeitsüberschreitung beging ein 21-jähriger Viersener, der um 31 km/h zu schnell innerhalb einer geschlossenen Ortschaft unterwegs war. Dieser Verkehrsteilnehmer muss mit einem Fahrverbot rechnen.

Außerhalb geschlossener Ortschaften überschritt eine 57-jährige Willicherin die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 25 Km/h. In Kempen versuchte ein Mann ohne Führerschein, die Polizei zu täuschen.

Insgesamt kontrollierte die Polizei im Kreis Viersen 3801 Fahrzeuge. Hierbei wurden 139 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Neben den Geschwindigkeitsüberschreitungen stellte die Polizei noch 16 Gurtpflichtverletzungen sowie 18 sonstige Verstöße, wie zum Beispiel Telefonieren mit dem Handy fest.

Der Leiter der Direktion Verkehr, Polizeioberrat Peter Opdensteinen, zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis des 24-stündigen Einsatzes: "Die Überschreitungsquote von weniger als vier Prozent der gemessenen Fahrzeuge zeigt, wie positiv sich die Ankündigung über die Medien auf das Fahrverhalten ausgewirkt hat." Deshalb werde die Aktion "Blitzmarathon" fortgesetzt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 15 Kontrollen beim dritten Blitz-Marathon im Kreis Viersen