Mammut-Prozess: Drei Mal lebenslange Haft für Drogenbande in den Niederlanden
EILMELDUNG
Mammut-Prozess: Drei Mal lebenslange Haft für Drogenbande in den Niederlanden

Impfaktion in Viersen Stadthaus könnte erneut Impfzentrum werden

Viersen · An drei Tagen haben im Foyer des Stadthauses 720 Menschen ihre Corona-Impfung erhalten. Für Stadt und AKH war die Impfaktion ein Erfolg und könnte bald wiederholt werden.

 Die Beteiligten der Impfaktion nach deren Abschluss am dritten Tag im Foyer des Stadthauses.

Die Beteiligten der Impfaktion nach deren Abschluss am dritten Tag im Foyer des Stadthauses.

Foto: Stadt Viersen

Nach Abschluss der ersten gemeinsamen Impfaktion von Stadt und Allgemeinem Krankenhaus Viersen (AKH) im Stadthaus teilte Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) mit: „Wir überlegen gemeinsam mit dem AKH, im Januar 2022 eine weitere Aktion im Stadthaus anzubieten.“

Knapp mehr als 26 Stunden hatte es nach Angaben der Stadt gedauert, bis bei der ersten Aktion alle 720 Termine vergeben waren. Von Montag, 20., bis Mittwoch, 22. Dezember, hatten AKH und Stadt jeweils von 16 bis 19 Uhr Corona-Impfungen im Foyer des Stadthauses angeboten. „Das AKH stellte den Impfstoff und das medizinische Personal. Die Stadt bot den Raum, sorgte für Logistik und Organisation und unterstützte die Umsetzung mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, erläuterte Stadtsprecher Frank Schliffke.

Thomas Axer, AKH-Geschäftsführer, sagte, die verschwindend geringe Zahl von abgesagten Buchungen zeige, wie wichtig die Menschen den Schutz vor Corona nehmen. Die Mitarbeiter des Allgemeinen Krankenhauses hätten sich darum gern für die Aktion gemeldet: „Es war gut und richtig, jetzt dieses Angebot gemeinsam mit der Stadt zu machen.“ Axer und Anemüller dankten allen Beteiligten für ihren Einsatz. Die drei Nachmittage seien zugleich ein deutliches Zeichen für die Impfung gewesen, sagte die Bürgermeisterin.

(naf)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort