Benefiz-Party am Hohen Busch Viersener machen den Heino – zugunsten des Kinderschutzbundes

Viersen · Heino ist da! Nein, dort. Ach nee, hier! Das Fidele Kränzchen lud am Hohen Busch zur Benefiz-Schlagerparty. Witzig: Für Heino-Doubles spendete der Gastwirt einen Extra-Betrag an den Kinderschutzbund. Das wurde teuer...

Bei der Schlagerparty des Fidelen Kränzchens spendete Gastwirt Edi Tusch  22 Euro für jeden Besucher, der als Heino verkleidet kam.

Bei der Schlagerparty des Fidelen Kränzchens spendete Gastwirt Edi Tusch 22 Euro für jeden Besucher, der als Heino verkleidet kam.

Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Vor dem Biergarten „Tusch im Busch“ in Viersen sammeln sich hunderte Fahrräder, das Bier steht auf den Tischen und blonde Perücken glänzen im Sonnenlicht. Das Fidele Kränzchen Viersen veranstaltet gemeinsam mit dem Viersener Kinderschutzbund eine Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten des Kinderschutzbundes. Der Abend steht unter dem Motto „Schlager & Mehr“.

„Die Idee kam mir, als wir auf unserer Jahrestour nach Bonn auf dem Marktplatz Schlagermusik gesungen haben und am Ende der ganze Markt mitgesungen hat“, berichtet Hans-Peter Ingmanns vom Vorstand der Karnevalsgesellschaft. Zuerst habe man die Idee gehabt, ein Heino-Fest zu machen, da die Karnevalisten gerne das Lied „Caramba, Caracho, ein Whisky“ von dem Musiker hören. Doch man wollte ein breiteres Publikum ansprechen und habe sich deswegen für einen Schlager-Abend entschieden. „Für jeden Besucher, der als Heino verkleidet kommt, spende ich 22 Euro. Ich finde die Idee lustig, es bringt Freude“, sagt Wirt Edi Tusch.

Von dem Abend erhoffen sich Karnevalisten und der Wirt, dass die Spendensumme vierstellig wird und alle Besucher viel Freude haben. Ab einer Spende von fünf Euro werden auch die Musikwünsche der Gäste gespielt und von dem gesamten Publikum gesanglich untermalt.

Die gesamte Freundesgruppe um Michaela Kaas hat sich als Heino verkleidet: „Wir sind extra noch in den Karnevalsladen gefahren“, berichten sie. Die Stimmung sei spitze: „Wir haben heute extra viel Freude für den Kinderschutzbund!“

Ebenso gut gelaunt ist auch der Viersener Stammtisch bestehend aus Claus Andres, Reiner Zangers, Christof Schläger und Stefan Heinrich: „Für einen guten Zweck trinken macht gleich doppelt Spaß“, finden die Männer. „Man ist zusammen, lacht zusammen und hat Spaß. Die Veranstaltung ist super“, sind sie sich einig.

Von dem gespendeten Geld möchte der Kinderschutzbund eine Stele kaufen, auf der zehn Kinderrechte verewigt sind. „Wir richten auf dem Rathausplatz in Viersen einen Platz für Kinderrechte ein. Die Stele soll ein zentraler Punkt werden und Kinder informieren“, erklärt Ulrike Spielhofen vom Kinderschutzbund. Über das Charity-Event ist der Vorstand sehr dankbar: „Alle haben viel Freude und das für den guten Zweck.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort