1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Behindertenbeauftragter in Brüggen: Trauer um Karl-Heinz Kellerhoff

Trauer um Brüggens Behindertenbeauftragten : Karl-Heinz Kellerhoff plötzlich gestorben

Brüggens ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter ist laut Mitteilung der Gemeindeverwaltung am Dienstag gestorben. Er wurde 70 Jahre alt.

Karl-Heinz Kellerhoff ist am Dienstag im Alter von 70 Jahren gestorben. Am 4. Juni 1950 in Dortmund geboren, erkrankte er als Zweijähriger an Polio (Kinderlähmung) und litt seitdem unter den Folgen. Seit 2009 war Kellerhoff, bekannt als „Kallusch“, für den Ortsteil Brüggen ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter. Mit deutlichen Worten setzte er sich für Menschen mit Handicap ein, pflegte dafür ein großes Netzwerk. Durch sein Engagement erhielt das Brachter Depot einen behindertengerechten Eingang an der St.-Barbara-Straße, in Läden wurden mobile Rampen und Behindertenklingeln eingerichtet. Zuletzt warb er für einen neuen Behindertenbeirat in Brüggen. Der Fan von Borussia Mönchengladbach liebte Rockkonzerte. bigi