1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Bankangestellte verhindert Telefonbetrug in Viersen

Betrugsversuch in Viersen : Bankangestellte verhindert Telefonbetrug

Eine Seniorin wollte in der Bank 35.000 Euro abheben, sie dachte, mit dem Geld könne sie ihrem Sohn helfen. Eine Bankmitarbeiterin erkannte die Betrugsmasche und verständigte die Polizei.

Eine 74-jährige Viersenerin ist auf einen Telefonbetrug reingefallen. Eine Bankangestellte sorgte am Donnerstag dafür, dass die Seniorin nicht um 35.000 Euro gebracht wurde. Die Polizei berichtete am Freitag über den Fall. Die Angestellte hatte der Polizei zufolge zufällig vor der Bank ein Gespräch der Kundin mit einem unbekannten Anrufer mitgehört, das die Seniorin auf Außenlautsprecher gestellt hatte. Während des Telefonats, das die Angestellte als Betrugsversuch erkannt habe, habe die Viersenerin die Filiale betreten, um dort ihr Bargeld abzuholen. Davon hätten die Bankmitarbeiter sie abhalten können. Die Seniorin erklärte den Kriminalbeamten, dass sie den Anruf eines angeblichen Polizisten erhalten habe. Dieser habe mitgeteilt, dass ihr Sohn festgenommen worden und die mehrmonatige Untersuchungshaft nur durch Zahlung einer Kaution in Höhe von 35.000 Euro abzuwenden sei. Die Polizei hat die Täter bisher nicht ermittelt. Die hatten das Telefonat beendet, als die Seniorin in der Bank war.

(naf)