1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Bankangestellte in Viersen verhindert Telefonbetrug

Betrugsversuch in Viersen : Telefonbetrüger scheitern mit Unfall-Masche

In Viersen und Willich gaukelten Telefonbetrüger Seniorinnen vor, deren Enkelinnen hätten Verkehrsunfälle verursacht. Um Haft zu verhindern, müsse Kaution gezahlt werden.

Eine Angestellte einer Viersener Bankfiliale hat einen Telefonbetrug verhindert. Wie die Polizei mitteilt, wollte eine 92-jährige Kundin bei ihr am Freitag einen hohen Geldbetrag abheben. Als die Mitarbeiterin nachfragte, erzählte die Seniorin ihr, dass ihre Enkelin einen Verkehrsunfall gehabt habe und das Geld für eine Kaution sei. Die Angestellte verweigerte die Abbuchung und informierte die Polizei. Später erklärten die Beamten der Seniorin die Betrugsmasche. Einen ähnlichen Fall meldet die Polizei aus Willich. Dort sei eine 79-Jährige beinahe auf Betrüger hereingefallen. Die Seniorin erhielt einen Anruf einer unbekannten Frau. Diese behauptete, dass die Enkelin der Willicherin einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Sie befände sich wegen eines Schockzustandes  in einer psychiatrischen Einrichtung. Damit sie nicht in Haft müsse, müsse eine Kaution von 30.000 Euro hinterlegt werden. Der Sohn der 79-Jährigen informierte die Polizei. Die Seniorin war so verunsichert, dass erst ein Telefonat mit der Enkelin sie beruhigte. 

(naf)