1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Ausstellung "Nationalsozialismus in Viersen" ab 9. November geöffnet

Ab 9. November in der Stadtbibliothek : Neue Ausstellung zum „Nationalsozialismus in Viersen“

Die Ausstellung „Nationalsozialismus in Viersen“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Viersen und des „Vereins zur Förderung der Erinnerungskultur Viersen 1933-45“. Im Mittelpunkt stehen Einzelschicksale, anhand derer die Zeit zwischen 1933 und 1945 beleuchtet wird.

In der Albert-Vigoleis-Thelen-Stadtbibliothek am Rathausmarkt ist ab Dienstag, 9. November, die Ausstellung „Nationalsozialismus in Viersen“ zu sehen. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Viersen und des „Vereins zur Förderung der Erinnerungskultur Viersen 1933-45“. „Nicht nur in den bekannten Großstädten wie zum Beispiel Berlin und München gab es Nazis, nein, auch bei uns hier in Viersen. Das ist eine Tatsache, die benannt werden sollte“, sagt Uwe Micha, Mitbegründer des Vereins.

Den 9. November als Eröffnungstag haben die Veranstalter bewusst in Erinnerung an die Reichspogromnacht – 9. November 1938 – gewählt. In der Ausstellung dokumentiert der Verein zur Förderung der Erinnerungskultur gemeinsam mit der Viersener Arbeitsgemeinschaft „Virtuelle Gedenkstätte Viersen“ anhand einiger Einzelschicksale die Zeit zwischen 1933 und 1945 aus der Perspektive der Opfer. „Die Mahnung daran, wozu Menschen fähig sind, müssen wir stets wachhalten“, sagt Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD).

  • Die Verantwortlichen von Pro Kultur kamen
    Jüdische Geschichte : Die Erinnerungskultur am Leben halten
  • Lesen – ein Blick in die
    Neu in der Stadtbibliothek : Februar 1933 – „Die Hölle regiert“
  • Im Foyer des Stadthauses wird in
    Impfaktion in Viersen : Stadthaus wird für drei Tage zum Impfzentrum

 Die Organisatoren möchten mit der Ausstellung zum Nachdenken anregen und begreifbar machen, dass die Gefahren von Ausgrenzung, Stigmatisierung und Nationalismus allgegenwärtig sind und sich verselbständigen können. „Wenn wir an lokalen Beispielen aufzeigen, was damals passiert ist, hier vor unserer Haustüre, erreicht es oft gerade junge Menschen“, erläutert Mirko Danek, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Erinnerungskultur.

In der Stadtbibliothek finden Besucher darüber hinaus unterschiedliche Medien zum Thema „Nationalsozialismus in Viersen“. „Sie stehen im Ausstellungsbereich für eine Recherche vor Ort“, sagt Leiterin Christiane Wetter.

Info Bis Ende November läuft die Ausstellung „Nationalsozialismus in Viersen“, die Exponate sind in der Rotunde der zweiten Etage in der Stadtbibliothek am Rathausmarkt 1b aufgestellt. Besucher können sich dort zu den üblichen Öffnungszeiten der Bücherei, also dienstags von 11 bis 18 Uhr, mittwochs, donnerstags und freitags jeweils von 11 bis 13.30 Uhr sowie von 14.30 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 13.30 Uhr, umschauen.

(naf)