Viersen Ausflugstipp: Auf eine Suppe zum Gut Heimendahl

Viersen · Auf der gewundenen Steintreppe in die erste Etage begrüßt ein aromatischer Geruch die Besucher. Er strömt aus den gewaltigen Kesseln, die hinter der Suppentheke stehen. In den Edelstahlkesseln köcheln 440 Liter Chili con Carne. Hunderte weiße Suppenteller sowie dickbäuchige Steingutterrinen sind an der Theke aufgereiht. Seit 30 Jahren ist das samstägliche Suppenessen auf dem denkmalgeschützten Gutshof Tradition. Angefangen hat alles 1986. "Mein Vater hatte die Idee, die eigentlich nur für die Weihnachtszeit gedacht war. Er wollte den Besuchern, die in unseren Weihnachtswald einen Tannenbaum schlagen, eine Suppe am offenen Kamin anbieten, damit sie sich nach der Kälte wieder aufwärmen konnten", erinnert sich Hannes von Heimendahl.

 In der Scheune des unter Denkmalschutz stehenden Hofes gibt's seit fast 30 Jahren immer samstags Suppe.

In der Scheune des unter Denkmalschutz stehenden Hofes gibt's seit fast 30 Jahren immer samstags Suppe.

Foto: Kaiser Wolfgang
(tref)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort