Unterschätzte Ausbildungsberufe: Ausbildung in familiärer Atmosphäre

Unterschätzte Ausbildungsberufe : Ausbildung in familiärer Atmosphäre

Bei Radio Paschmanns muss der Nachwuchs an den richtigen Knöpfen drehen.

Der Betrieb: Radio Paschmanns ist ein Viersener Familienunternehmen in zweiter Generation und bietet seit 1959 im Jugendstilhaus an der Gladbacher Straße 11–13 auf 700 Quadratmetern alles rund um Radio und Fernsehen an. Dazu gehören neben dem klassischen Hifi-Segment Plattenspieler, Verstärker, Videogeräte, Heimkino-Anlagen. Im Zuge der modernen Unterhaltungselektronik und der Digitalisierung ist die Sparte Beratung bei dem Fachhändler zunehmend wichtig geworden.

Für wen geeignet: Wer bei Radio Paschmanns seine Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel startet, sollte nicht nur ein Elektronik-Tüftler sein, sondern auch auf Menschen zugehen und geduldig erklären können. Kaufmännisches Denken und Kontaktbereitschaft sind essenziell. Ein mittlerer Schulabschluss (Realschule) ist optimal. Die Arbeitszeit zieht sich im Gegensatz zu den meisten Handwerksberufen bis in den späten Nachmittag oder Abend.

Was muss der Azubi tun: Von den insgesamt acht Mitarbeitern sind drei Azubis. Zum rein Kaufmännischen kommt bei Paschmanns der Umgang mit den Geräten. Ein TV-Gerät einrichten oder ein Surround-System installieren – das sind typische Tätigkeiten. Beratung und der Umgang mit Kunden ist wichtig. Beratung erfolgt nicht nur im Ladenlokal, der Azubi fährt auch zu den Kunden ins Haus und richtet die Anlagen ein.

Das Besondere bei Paschmanns: Die Azubis schätzen das familiäre Arbeitsklima bei Radio Paschmanns. Wer fleißig ist, gründlich arbeitet und sich im freundlichen Umgang mit den Kunden auszeichnet, wird gefördert. Das Segment TV, Musikanlagen, Verstärker etc. ist speziell für junge Menschen trendy.

Wie sieht die Theorie aus: Es ist die klassische duale Berufsausbildung. Die Ausbildung dauert drei Jahre, das Berufskolleg befindet sich in Dülken. Dort ist der Azubi ein- bis zweimal in der Woche. Mathe, Deutsch und Wirtschaft sind die wichtigsten Fächer. Die Ausbildung kann aufgrund einer höheren Schulbildung oder guter Noten um sechs oder zwölf Monate verkürzt werden. Am Berufskolleg werden unter anderem die verschiedenen Methoden kaufmännischer Vorgänge vorgestellt.

Karrierechancen/Verdienstmöglichkeiten: Wer sich bei Paschmanns bewährt, hat gute Chancen, übernommen zu werden. Wegen des guten Rufs des Unternehmens dürfte es aber auch nach der Ausbildung nicht schwer sein, als Verkäufer oder ähnliches eine Anstellung zu finden. Im ersten Ausbildungsjahr „Kaufmann im Einzelhandel“ verdient der Durchschnitt auf dem Markt brutto monatlich zwischen 550 und 730 Euro. Nach der Ausbildung liegt der Verdienst zwischen 1500 und 2200 Euro.

„Unterschätzte Ausbildungsberufe“ ist eine Kooperation von RP und Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen. Die Beilage finden Sie in der Montagsausgabe.

Mehr von RP ONLINE