1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Aus dem Kreis Viersen nach Venlo oder Roermond - das ist zu beachten

Besuch in den Niederlanden : Läden in Venlo schließen früher

In den Niederlanden gelten wieder verschärfte Corona-Schutzmaßnahmen. Was Besucher in Venlo und Roermond ab sofort beachten müssen.

Von Nettetal aus Mal eben über die Grenze zum Weihnachtseinkauf nach Venlo, von Brüggen aus zum Essen nach Swalmen oder von Niederkrüchten aus zum Outlet-Center in Roermond: Wer aus dem Kreis Viersen in die Niederlande fährt, muss sich vorerst an andere Öffnungszeiten unter anderem in Geschäften und Gaststätten gewöhnen. Seit diesem Sonntag gilt im Nachbarland ein Lockdown ab 17 Uhr.

Die Niederlande passen angesichts schnell steigender Infektionszahlen die Maßnahmen gegen eine Ausbreitung des Coronavirus weiter an. Wie die Stadtmarketing-Organisation Venlo Partners erläutert, bedeute das für den Ausflug nach Venlo: Geschäfte für den nicht dringend nötigen Bedarf – zum Beispiel Modegeschäfte – sowie Bars, Restaurants und Cafés müssten bereits um 17 Uhr schließen; Geschäfte für den täglichen Bedarf – zum Beispiel Supermärkte und Drogerien – dürften bis 20 Uhr geöffnet bleiben. Der Wochenmarkt dürfe unter Beachtung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen stattfinden.

Auch im Designer-Outlet-Center in Roermond müssen Geschäfte und Gastronomie um 17 Uhr schließen, darauf wird auf der Internetseite verwiesen. Der Lockdown ab 17 Uhr betrifft ebenfalls Frisöre, Sportklubs und kulturelle Einrichtungen. Apotheken dürfen wie Supermärkte und Drogerien länger öffnen. Die neuen Maßnahmen sollen, wie Ministerpräsident Mark Rutte am Freitag ankündigte, für zunächst drei Wochen gelten.

  • Eine KLM-Maschine aus Südafrika steht am
    Neue Corona-Variante : 13 Omikron-Fälle bei Südafrika-Rückkehrern in die Niederlande – auch Fall in Hessen bestätigt
  • Der Andrang bei der zweiten Impfaktion
    Corona in Mönchengladbach : Ansturm auf das Impfzentrum begann um 6 Uhr
  • Positiv auf das Coronavirus getestet: Timo
    Ohne Trainer in Nürnberg : FC St. Pauli vermeldet positiven Corona-Test bei Schultz

Venlo Partners weist darauf hin, dass bereits seit dem 6. November die Maskenpflicht unter anderem in Geschäften und Supermärkten gilt. 3G-Regeln müssten unter anderem in Gaststätten, Schwimmbädern, Theatern und Zoos eingehalten werden. „Besucher aus Deutschland können ihren in der EU gültigen digitalen Impfnachweis, einen negativen Corona-Test oder Genesenennachweis verwenden.“

In der Venloer Innenstadt sollen Besucher anhand von Postern über die neuen Regeln informiert werden. „Wer gegen die neuen Regeln verstößt, riskiert ein Bußgeld von mindestens 95 Euro“, teilt Venlo Partners mit.

(naf)