1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Anteil der Erstgeimpften im Kreis Viersen steigt auf 61,2 Prozent

Corona im Kreis Viersen : 61,2 Prozent der Einwohner haben Erstimpfung

Der Inzidenz-Wert im Kreis Viersen liegt laut Robert-Koch-Institut weiterhin bei 7,0 – damit gilt in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden weiterhin die Inzidenzstufe 0, die weitreichende Lockerungen erlaubt.

Infektionen Am Dienstag registrierte das Kreisgesundheitsamt insgesamt eine Neuinfektion. Damit galten am Dienstag insgesamt 30 Einwohner als infiziert; das ist einer mehr als am Montag. Drei der aktuell Infizierten tragen die aggressivere Delta-Variante des Coronavirus in sich, drei haben sich mit der Alpha-Variante angesteckt. 56 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Gesundheitssystem In den Krankenhäusern im Kreis Viersen wird aktuell kein Covid-19-Patient stationär behandelt.

Impfungen Der Anteil der Einwohner mit Erstimpfung im Kreis Viersen stieg von 60,9 Prozent am Montag auf 61,2 Prozent an. Seit Montag bietet der Kreis im Impfzentrum von 15 bis 18 Uhr Impfungen ohne Termin an. Vollständig geimpft sind 135.207 Einwohner – das entspricht einem Anteil von 45,2 Prozent (Montag: 44,9 Prozent). Damit liegt der Kreis Viersen leicht unter dem NRW-Durchschnitt von 46,3 Prozent.

So entwickelten sich die Infizierten-Zahlen in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden: Viersen: 3 (+1), Nettetal: 3 (+/-0), Brüggen: 0 (+/-0), Niederkrüchten: 0 (+/-0), Schwalmtal: 2 (+/-0), Kempen: 1 (+1), Willich: 14 (+1), Grefrath: 3 (+1), Tönisvorst: 4 (+1).

(mrö)