Viersen: Angst vor Weltkriegsbomben: Stadt fällt zwei Bäume

Viersen: Angst vor Weltkriegsbomben: Stadt fällt zwei Bäume

An der Süchtelner Straße mussten am gestrigen Mittwoch in Höhe des Ringofens zwei Bäume gefällt werden. Das teilte die Stadt gestern Nachmittag mit. Der Grund seien nicht aufschiebbare Grabungsarbeiten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sei bereits seit geraumer Zeit in diesem Bereich tätig, weil dort in Kriegszeiten Panzergräben verliefen. Bei Oberflächensondierungen hatte sich dann ergeben, dass im Wurzelbereich der betroffenen Bäume größere Mengen metallischer Gegenstände liegen.

Die umgehende Beseitigung der Bäume war vom Kampfmittelbeseitigungsdienst gefordert worden, so die Stadt. Die Fällung wurde darum vom städtischen Ordnungsamt mit Zustimmung des Kreises als Untere Landschaftsbehörde angeordnet. Die Städtischen Betriebe haben die Bäume daraufhin entfernt. Eine Nachpflanzung soll zu gegebener Zeit erfolgen. Gleichzeitig gibt die Stadt Entwarnung: "Bei den Kampfmitteln, die in diesem Gebiet bereits in großer Zahl gefunden wurden, handelt es sich in der Regel um Gegenstände, die sich problemlos abtransportieren und andernorts unschädlich machen lassen."

(RP)