Viersen: Angst um Lohbusch

Viersen: Angst um Lohbusch

Neben dem Problem einer möglichen Schließung der städtischen Galerie im Park zeigte sich Heimatvereinsvorsitzender Pauly besorgt um die Zukunft der ehemaligen Lohbusch-Brauerei an der Dülkener Straße. Für die Anlage läge bei der Stadtverwaltung vom derzeitigen Inhaber ein Abrissantrag vor, so Pauly. "Nach unserer Vorstellung eignen sich die Gebäude hervorragend für Kleinkunst-Vorstellungen. Wir würden daher andere Lösungen als den Abriss befürworten", betonte Pauly.

Ebenfalls ein Dorn im Auge sind dem Verein für Heimatpflege die metallenen Balkone am ehemaligen Gymnasium an der Wilhelmstraße. Es hätten sich sensiblere Kompromisse zwischen Denkmalschutz und praktischer Nutzung finden lassen, ist Pauly überzeugt. Doch dafür sei es nun zu spät.

Bei der Mitgliederversammlung wurde auch der Vorstand neu gewählt. Peter Schade und Hildegard Laumen kandidierten nicht mehr, alle anderen Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt. Dr. Albert Pauly bleibt erster Vorsitzender und Maria Franken zweite Vorsitzende. Außerdem zählen zum Leitungsgremium Marlies Brüse, Georg Neuefeind, Walter Tillmann, Jutta Pitzen und Fred Pollmann. Neu hinzugewählt wurden Nicola Nilles und Monika Röhm.

(RP)
Mehr von RP ONLINE