Kreis Viersen: Angriff nach Borussia-Spiel: Viersener (26) vor Gericht

Kreis Viersen: Angriff nach Borussia-Spiel: Viersener (26) vor Gericht

Wegen schwerer Körperverletzung muss sich ein 26-jähriger Viersener vor dem Amtsgericht in Mönchengladbach verantworten.

Malte O. aus Viersen wird vorgeworfen, zwei Männer nach einem Fußballspiel in Mönchengladbach im November vergangenen Jahres angegriffen und verletzt zu haben. Fünf bislang unbekannte Mittäter sollen ihn bei der Attacke unterstützt haben.

Zur abschließenden Klärung und Urteilsfindung reichte der erste Termin nicht aus. Vier Zeugen, die den Vorfall nach Abpfiff des Spiels in der Nähe des Hockeyparks beobachtet hatten, kamen vor Gericht zu Wort. Zwei weitere Zeugen, darunter ein Polizeibeamter, die aber noch nicht geladen waren, sollen bei einem Fortsetzungstermin gehört werden. Darüber hinaus soll es eine Smartphone-Aufzeichnung des Vorfalls geben. "Die Aufnahme soll auf einem Laptop abgespeichert sein, der aber am ersten Prozesstag nicht vorlag", erklärt Jan-Philip Schreiber, Sprecher des Amtsgerichts Mönchengladbach.

Der Angeklagte selbst schwieg zu dem Tatvorwurf. Laut Staatsanwaltschaft kam es am 26. November vergangenen Jahres nach dem Bundesliga-Heimspiel von Borussia Mönchengladbach gegen 1899 Hoffenheim zu der Straftat. Nach Abpfiff des Spiels, das mit 1:1 unentschieden endete, soll der 26-jährige Malte O. in der Nähe des Hockeyparks auf den Zeugen K. getroffen sein. Dem Vernehmen nach kannten sich die Männer nicht.

  • Viersen : Gericht: 74-jähriger Viersener soll drei Kinder missbraucht haben

Malte O. soll den Zeugen dann einen Schlag mit der Faust gegen die Schläfe versetzt haben. Der Angegriffene ließ durch diese Attacke sein Smartphone fallen. Als er es wieder aufheben wollte, soll Malte O. gemeinsam mit fünf weiteren unbekannten Mittätern erneut auf ihn losgegangen sein. Laut Staatsanwältin schlug und trat er auf den Mann am Boden ein.

Ein Passant wurde auf den Tumult aufmerksam. Der Mann erkannte in K. einen Bekannten und wollte die sechs Angreifer von ihm abhalten. Daraufhin griffen Malte O. und seine Mittäter auch den Passanten an und schlugen ebenfalls auf ihn ein. Durch die Schläge erlitt der Mann eine blutende Nasenverletzung. Der zuerst angegriffene K. musste anschließend wegen Prellungen des Jochbeins und der Rippen behandelt werden.

Die Verhandlung wird noch in diesem Jahr, am Mittwoch, 27. Dezember, 12 Uhr, fortgesetzt.

(saja)