Plantagen in Viersen und Schwalmtal Angeklagter wollte mit Cannabis gut Geld verdienen

Viersen/Schwalmtal · Er betrieb in Viersen und Schwalmtal Cannabis-Plantagen, jetzt steht ein 57-Jähriger vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, durch den verbotenen Drogenhandel gemeinsam mit einem Kumpel fast eine Viertelmillion Euro verdient zu haben.

 Die geernteten Pflanzen sollen dem Angeklagten und seinem Helfer fast eine Viertelmillion Euro eingebracht haben.

Die geernteten Pflanzen sollen dem Angeklagten und seinem Helfer fast eine Viertelmillion Euro eingebracht haben.

Foto: dpa/Oliver Berg

Es sollte ein einträgliches Geschäftsmodell werden: Zwei Männer betrieben in Viersen, Schwalmtal, Tönisvorst und Mönchengladbach sechs Cannabisplantagen, bauten dort insgesamt über 800 Pflanzen an und ernteten etwa 50 Kilogramm Marihuana für den Weiterverkauf. Wegen gemeinschaftlichen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln müssen sie sich seit Mittwoch vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Wert der Drogen von etwa 240.000 Euro aus.