1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Alle Martinszüge in Viersen-Süchteln abgesagt

Corona in Viersen : Alle Martinszüge in Süchteln abgesagt

Sämtliche St.-Martins-Umzüge in den Süchtelner Stadtgebieten fallen in diesem Jahr coronabedingt aus: in Süchteln-Stadt, Vorst, Dornbusch, Hagen, Sittard und Hagenbroich/Windberg.

Die Verantwortlichen der St.-Martinsvereine entschieden gemeinsam, dass die traditionellen Umzüge zum diesjährigen Martinstag aufgrund des Verlaufes der Corona-Pandemie nicht stattfinden. „Bei den Umzügen können die notwendigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten werden. Da wir selbstverständlich in erster Linie auf die Gesundheit aller Teilnehmer bedacht sind, muss die Tradition in diesem Jahr ruhen“, sagte Markus Ophei, Sprecher des St.-Martinvereins Süchteln-Stadt.

Neben den Umzügen entfällt zudem die  traditionelle Tütenausgabe. Auch das sonst übliche Zusammenkommen nach den Umzügen wie mit Fackelprämierung und Verlosung fallen aus.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir 2021 wieder mit unseren Laternen durch die Straßen ziehen“, sagt Ophei mit großem Optimismus. Eine alternative Gestaltung der Martinszeit für dieses Jahr sei in Planung. „Wir arbeiten an einer anderen Möglichkeit, um den Martinsabend würdig zu begehen“, sagt Arno Weyers, Vorsitzender des Sittarder Martinsvereins.

  • Wildschweine gehören zu den Bewohnern des
    Viersen : Wildgehege auf den Süchtelner Höhen ist wieder geöffnet
  • Das letzte Turmfest im Sommer 2019
    Großveranstaltungen in Mönchengladbach : Turmfest und Fest am See abgesagt
  • Länder, Chancen, Übertragung : So findet der Eurovision Song Contest 2021 statt

Die Süchtelner Martinsvereine hoffen auf die Mithilfe der Schulen und Geschäfte in Süchteln, um wenigstens die selbst gebastelten Fackeln der Schüler ausstellen zu können.

Bereits im August hatte der Dülkener Martinsverein den seit mehr als 150 Jahren bestehenden Zug, das Abbrennen der Strohmühle und das Feuerwerk abgesagt. Der Zug gilt als der älteste Martinszug im Rheinland.