1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Viersen: Aktionstag in Viersen: "Eine Gesellschaft für alle!"

Viersen : Aktionstag in Viersen: "Eine Gesellschaft für alle!"

Für die Gleichstellung der Menschen mit Behinderung

Der Arbeitskreis für Behindertenfragen in der Stad Viersen beteiligt sich in Zusammenarbeit mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband auch in diesem Jahr am "Europäischen Protesttag für die Gleichstellung der Menschen mit Behinderung", den die Aktion Mensch ausgerufen hat. Am Samstag, 25. April, informieren unter dem Titel "Eine Gesellschaft für alle!" in der Zeit von 11 bis 14 Uhr auf dem Platz vor der Sparkasse an der Hauptstraße elf Organisationen an ihren Ständen über alles, was Behinderte benötigen für ein eigenständiges Leben. "Hinkommen, rein kommen, klar kommen" nennt Karl Boland, der Geschäftsführer des Paritätischen, die Fakten, die für Behinderte wichtig sind. Und Heinz-Jürgen Antwerpes, selbst Rollstuhlfahrer und gefragter Experte bei der Stadt in Sachen behindertengerechte Einrichtungen, weist auf die Unterschiede von "behindertengerecht" und "rollstuhlgerecht" hin, die oft nicht beachtet würden. Das bestätigte auch Frank Meier, der bei der VAB als Teamleiter für Neubau und Renovierung zuständig ist.

  • Viersen : Aktionstag für Menschen mit Behinderungen
  • Vor allem die sozialen Netzwerke sind
    Experte klärt Eltern-Fragen zur Mediennutzung : Sollte ich das Smartphone meines Kindes kontrollieren?
  • Organist Giovanni Solinas zum Konzert 150
    Musikalischer Abschluss der Festwoche in St. Cornelius : Wie trotz Corona ein Jubiläums-Programm entstanden ist

Vor allem ältere Menschen, die auch mit Behinderung in ihrer Wohnung bleiben möchten, sind zu diesem Aktionstag eingeladen, aber auch ihre Vermieter. Jede Organisation stellt an diesem Tag ihre "Vereinsphilosophie" vor und richtet sich nach dem Thema "Virtueller Rundgang durch Viersen", bei dem anhand einer großen Stadtkarte Gebäude "aufgesucht und befragt werden, ob sie für Menschen mit Behinderung zugänglich sind und ihre Funktion erfüllen können". Festhalle und Stadtbibliothek, Schwimmbad am Ransberg und barrierefreie Wohnungen der VAB werden so besucht.

Für Interviews stehen Frank Meier und der Sozialdezernent der Stadt, Dr. Paul Schrömbges, zur Verfügung. Informationen zum Thema geben: der Behindertenbeauftragte der Stadt Viersen Bernd Ehren-Etzkorn, die Brüggener Initiative Selbsthilfe BIS, der Kontaktkreis Viersen in der Deutschen Multiple Sklerose-Gesellschaft, die Freiwilligen-Zentrale Viersen mit ihrem Projekt "Catering", der Freundeskreis für Rollstuhlfahrer Viersen, das Heilpädagogische Heim des LVR in Amern, das "käffchen am Steinkreis" der Lebenshilfe Kreis Viersen, die Kontakt- und Koordinationsstelle für Menschen mit geistiger Behinderung Viersen KoKoBe, die Lebenshilfe Kreis Viersen, der Paritätische Wohlfahrtsverband Viersen und die Psychiatrische Hilfsgemeinschaft Viersen.

(flo)