Brüggen: Abwassergebühren sinken, Gruben-Kosten steigen

Brüggen: Abwassergebühren sinken, Gruben-Kosten steigen

Brüggens Kämmerer plant für Folgejahre Puffer ein

In Brüggen sinken 2018 die Gebühren für die Abwasserbeseitigung. Die Gebühr für die Beseitigung von Schmutzwasser sinkt von 2,13 Euro pro Kubikmeter auf 2,10 Euro. Maßgeblich sind niedriger angesetzte Kosten für Unterhaltungsmaßnahmen: Baumaßnahmen, die 2016 nicht durchgeführt wurden, wurden in diesem Jahr umgesetzt. Damit wird die Zahl der noch anstehenden Baumaßnahmen geringer, der Ansatz für 2018 ist hier laut Verwaltung um 27 Prozent niedriger als im Vorjahr.

Der Niersverband wird spätestens ab 2019 die Beiträge anheben, um die Funktionsfähigkeit der Anlagen aufrecht zu erhalten. Um die daraus resultierende Erhöhung der Gebühren abzufedern, wird die aktuelle Überdeckung bei der Abwassergebühr nicht weitergegeben.

  • Wermelskirchen : 1,4 Millionen Euro Plus - jetzt sinken Abwassergebühren

116 Haushalte in der Gemeinde haben abflusslose Gruben, für sie steigt die Gebühr von 13,41 Euro pro Kubikmeter auf 13,60 Euro. 72 Haushalte haben Kleinkläranlagen, für die die Gebühr von 21,02 Euro pro Kubikmeter auf 24,95 Euro steigt. Da immer weniger Haushalte nicht an das Kanalnetz angeschlossen sind, müssen die Kosten auf weniger Haushalte umgelegt werden.

Die Niederschlagswassergebühr bleibt im kommenden Jahr bei 0,76 Euro pro Kubikmeter. Auch hier plant Kämmerer Oliver Mankowski die errechnete Überdeckung als Puffer für die nächsten Jahre ein.

(bigi)