A61 bei Viersen: Unfall mit Lkw - Kieslaster stürzt um - Autobahn gesperrt

A61 bei Viersen war mehrere Stunden gesperrt: Kieslaster stürzt um - Fahrer vermutlich betrunken und unter Drogen

Am Donnerstagabend ist auf der A61 bei Viersen ein Kieslaster auf der Fahrbahn umgekippt. Die Polizei vermutet, dass der Fahrer betrunken war und Drogen genommen hatte. Die Autobahn musste in beide Richtungen mehrere Stunden gesperrt werden.

Ein Schwerverletzter, ein umgekippter Kieslaster auf der A61 in Richtung Venlo, eine Sperrung der beiden Fahrbahnen und ein Sachschaden von 80.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Unfalls in der Nacht zu Freitag. Der Fahrer des Sattelzugs ist laut Autobahnpolizei Düsseldorf verdächtig, den Unfall unter Alkohol- und Drogeneinfluss verursacht zu haben. Nach den Ermittlungen kam der 54-Jährige aus Baden-Württemberg aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Der Sattelzug schlingerte von der linken gegen die rechte Leitplanke, stürzte auf die linke Seite und rutschte in den Seitenstreifen.

Ersthelfer bargen den Fahrer. Im Hospital wurden ihm zwei Blutproben entnommen. Die Polizei zog seinen Führerschein ein. Die Fahrbahn Richtung Koblenz war 45 Minuten gesperrt, die in Richtung Venlo sieben Stunden.

(busch)