Viersen: 80 Güterzüge täglich

Viersen : 80 Güterzüge täglich

Ein besonderes Problem der Bahnstrecke von Viersen in Richtung Kaldenkirchen liegt in Dülken. Dort endet aus der Kreisstadt kommend der zweigleisige Ausbau, es geht auf einem Gleis weiter in Richtung Venlo. Die Konsequenz: Zahlreiche Züge müssen parallel zur Mevissenstraße abbremsen, entgegenkommende Züge durchlassen und dann wieder anfahren. Gleichzeitig ist der Bahnverkehr dort in den vergangenen Jahren stark angewachsen. Täglich rollen mindestens 80 Güterzüge mit teilweise mehr als 40 Waggons nur wenige Meter an den Häusern vorbei, dazu kommt stündlich aus jeder Richtung ein Personenzug. "Die Personenzüge sind nicht die Krachmacher. Vor allem die neue Eurobahn ist fast nicht zu hören. Bei bei den Güterzügen ist das anders", erklärt Jürgen Tenhagen, Vorsitzender der dortigen Initiative "Bürger gegen Bahnlärm".

Außerdem: Durch die schweren Erschütterungen der teilweise mit mehr als 100 Stundenkilometern durch das Wohngebiet rasenden Güterzüge haben sich Risse an den Häusern gebildet.

(RP)