72-Stunden-Aktion der St.-Laurentius-Messdiener aus Niederkrüchten-Elmpt im Altenheim

72-Stunden-Aktion : Niederkrüchtener Senioren mieten Messdiener

Die St.-Laurentius-Messdiener halfen im Elmpter Altenheim aus. Es war Teil der 72-Stunden-Aktion des Bistums Aachen.

Die Aktion der Messdiener der Elmpter Pfarrei St. Laurentius „Rent a Messdiener“ (Deutsch: Miete einen Messdiener) war ein voller Erfolg. Zwölf „Bestellungen“ wurden aus der Bevölkerung getätigt. Die Hilfe der Messdiener wurde für verschiedene Probleme angefragt. Im Altenheim St. Laurentius unternahmen die Messdiener etwa einen Spaziergang mit sechs Damen, die im Rollstuhl sitzen.

Vom Altenheim aus schoben die Elmpter Messdiener ihre Damen bis zum Friedhof. Der wunderschöne Park bot sich für den Ausflug an, und so verbrachten die Seniorinnen abwechslungsreiche Momente in der Natur. „Ich finde das sehr gut, dass so viel für uns getan wird“, sagte Hilde Stang, die schon im achten Jahr im Elmpter Altenheim lebt. „Dass die Messdiener sich zur Verfügung gestellt haben, finde ich super. Das gibt es nicht alle Tage“, lobte Edeltraut Lamertz. Die Betreuungskraft Christiane Windhausen begleitete die fünf Messdiener, die hier aktiv wurden.

Bis 18 Uhr dauerte die Aktion „Rent a Messdiener“. „Mir macht es Spaß, mit den älteren Menschen zu arbeiten“, begründete Laurana ihr Engagement. Regelmäßig hilft sie mit Messdienerin Lara im Altenheim. „Man kennt uns. Unser Auftrag ist es ja, für die Menschen in der Gemeinde da zu sein“, betonte Justus. Fünf Messdiener halfen bei einer Poolreinigung, das kleine Kapellchen am Waldrand wurde gepflegt und Unkraut gerupft. Zwei Helfer packten bei einem Umzug an: Die Hausbewohnerin zieht ins Altenheim, und ein komplettes Haus musste ausgeräumt werden. Zwei Messdiener mähten einen Rasen; der Hausherr hat eine schwere Operation hinter sich und darf sich ein paar Wochen nicht anstrengen.

Die Hilfe soll noch für diese Zeit weiter gehen. „Die Messdiener wollen ihn nicht hängen lassen“, sagte Messdienerleiter Olaf Freystedt erfreut. Gemeinsam mit Nadine Glende leitet er die Gruppe von 60 Messdienern im Alter von neun bis 20 Jahren. Diese Veranstaltung soll nun eine feste Einrichtung sein, die mindestens einmal im Jahr stattfindet. „Vielleicht bieten wir die Hilfe im Herbst nochmal an“, sagte Freystedt zuversichtlich.

Kontakt Wer sich für die Aktionen der Messdiener interessiert oder Fragen zur Messdienerschaft hat, kann über das Pfarrbüro unter Ruf 02163 81289 bei Regine Jung-Fahsl mehr erfahren.

Mehr von RP ONLINE