Pandemie im Kreis Viersen Inzidenz-Wert steigt weiter, 67-Jähriger stirbt an Corona

Kreis Viersen · Ein 67-jähriger Mann aus Viersen ist an den Folgen seiner Covid-19-Infektion verstorben. Das teilte das Kreisgesundheitsamt am Freitag mit. Es verzeichnete 774 Neuinfektionen, das sind 110 weniger als am Donnerstag.

 Ein 67-jähriger Mann aus Viersen starb an den Folgen seiner Corona-Infektion.

Ein 67-jähriger Mann aus Viersen starb an den Folgen seiner Corona-Infektion.

Foto: dpa/Fabian Strauch

Die Gesamtzahl der Infizierten nennt der Kreis nicht mehr, da die Werte zu ungenau seien. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner stieg von 1371,7 auf 1436,3 (NRW: 1355,5).

Unverändert ist die Lage in den Krankenhäusern im Kreis Viersen. Wie am Donnerstag werden dort 27 infizierte Personen stationär behandelt, davon ein Patient auf der Intensivstation. Er muss invasiv beatmet werden. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW stieg von 7,1 auf 7,7.

So verteilen sich die Neuinfizierten auf die einzelnen Städte und Gemeinden (in Klammern Veränderung zum Vortag): Viersen: 191 (+14), Nettetal: 142 (-62), Brüggen: 73 (+17), Niederkrüchten: 27 (-6), Schwalmtal: 51 (-7), Kempen: 104 (+16), Willich: 91 (-42), Grefrath: 50 (+13), Tönisvorst: 45 (-53).

(mrö)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort