60 Jahre Radio Paschmanns in Viersen

Firmenjubiläum in Viersen : Seit 60 Jahren an den Empfangsgeräten

Radio Paschmanns feiert Jubiläum: 1959 eröffnete Josef Paschmanns seinen Betrieb in Viersen. Mittlerweile ist Sohn Peter der Geschäftsführer, doch der Vater schaut immer noch regelmäßig im Laden vorbei.

 Einen Lehrling hatte Josef Paschmanns, als er seine Radio- und Fernsehwerkstatt mit Verkauf in Viersen eröffnete. Einen Lehrling – und gut ein Dutzend Konkurrenten. „Die anderen Händler haben alle im Laufe der Jahre geschlossen“, sagt sein Sohn Peter Paschmanns. „Wir sind das Fossil, das übrig geblieben ist“, ergänzt Vater Josef. Bald feiert dieses Fossil Jubiläum: Am 1. Oktober besteht Radio Paschmanns seit genau 60 Jahren. „Das ist für uns schon ein großes Ereignis“, sagt Peter Paschmanns.

Als der heute 82-jährige Josef Paschmanns seine Werkstatt eröffnete, profitierte er noch vom Wirtschaftswunder. „Es war die große Radio-Zeit, jeder hatte eins oder wollte eins haben“, erzählt sein Sohn Peter, der damals zwei Jahre alt war. Mittlerweile ist er der Geschäftsführer. Anfang der 60er-Jahre habe es etwa die Musiktruhen gegeben: „Die hatten mit Hi-Fi nichts zu tun, aber der Klang war angenehm.“ Auch Fernseher wurden immer beliebter, „ein Schwarz-Weiß-Fernseher hat damals rund 2000 D-Mark gekostet.“ Unternehmensgründer Josef Paschmanns zog schnell mit seinem Geschäft von der Lindenstraße an die Gladbacher Straße, er nahm das benachbarte Ladenlokal dazu, eröffnete Filialen – die Viersener waren eben sehr kauffreudig. „In den 80er-Jahren hatten wir 18 bis 20 Angestellte“, erzählt Peter Paschmanns. Am Ende des Jahrzehnts wuchs die Konkurrenz durch Online-Handel und Elektromärkte, andere Einzelhändler mit Werkstatt in Viersen schlossen – „und wir haben unsere vergrößert“, sagt Josef Paschmanns.

Von 1968 bis Anfang der 80er-Jahre hatte Radio Paschmanns auch einen  Standort an der Krefelder Straße. Von dort brachen Mitarbeiter in Firmenwagen zu den Kunden auf. Foto: Paschmanns
Die Verkaufsräume wurden im Lauf der Jahrzehnte mehrmals renoviert. Auch die Werkstatt veränderte sich, repariert wird dort aber heute noch. . Foto: Paschmanns
Radio Paschmanns Viersen. Foto: Paschmanns

Zwar gibt es auch heute noch Viersener, die Fernseher, ihre alten Plattenspieler oder Musikanlagen reparieren lassen möchten und zu Paschmanns kommen. Doch das sind im Laufe der Jahre weniger geworden. Auch das Unternehmen ist kleiner geworden, wieder mit einem Standort, an dem sieben Mitarbeiter angestellt sind. Durch Beratung und Qualität wollen sie sich von der Konkurrenz absetzen, betonen die beiden Paschmanns – und Qualität bedeute nicht immer sofort „teuer“. Dem Firmengründer geht es dabei auch um Nachhaltigkeit: „Wir wollen keine Wegwerf-Produkte anbieten, auch im Zeichen des Umweltschutzes.“

Mehr von RP ONLINE