Kreis Viersen: 50.000 Euro für Schulen im Kreis Viersen

Kreis Viersen: 50.000 Euro für Schulen im Kreis Viersen

Auf spannende Aktivitäten können sich Schüler aus dem Kreis Viersen im Zuge der Berufs- und Studienorientierung freuen. Im Projekts "Zukunft durch Innovation" (ZDI) stellt das Land NRW gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit für das zweite Halbjahr 2018 knapp 50.000 Euro für den Kreis Viersen bereit. Die Mittel werden von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen an die beteiligten Schulen weitergeleitet. Ziel von ZDI ist es, den naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchs zu fördern und junge Menschen für eine Ausbildung oder ein Studium in den sogenannten Mint-Fächern (Mathematik, Information, Naturwissenschaft und Technik) zu gewinnen.

Aus dem Kreis Viersen sind im zweiten Halbjahr 2018 unter anderem die Realschule an der Josefskirche und das Clara-Schumann-Gymnasium in Viersen, das Luise-von-Duesberg-Gymnasium und das Thomaeum in Kempen, das Werner-Jaeger-Gymnasium und die Gesamtschule in Nettetal sowie die Gesamtschule Brüggen dabei. Sie werden beispielsweise bei einem Praxistag in der Orthopädietechnik der Firma Lettermann Schuheinlagen herstellen, im Schülerlabor der RWTH Aachen Einblicke in die Nanowelt erlangen oder an einem Projektkursus Krebs des Nettetaler Krankenhauses teilnehmen.

Neue Schulen und Unternehmen sind als Partner bei ZDI gern willkommen. Ansprechpartner ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen. Sie berät rund um das Förderprogramm und stellt die erforderlichen Anträge bei der Landesgeschäftsstelle des ZDI. Kontakt: Axel Schaefers, WFG Kreis Viersen, Telefon 02162 8179114.

(RP)
Mehr von RP ONLINE