1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

443 Corona-Fälle im Kreis Viersen bestätigt - zwei weitere Infizierte gestorben

Corona-Epidemie : Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Viersen

Im Kreis Viersen sind zwei weitere mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Menschen gestorben. Eine 78-jährige Viersenerin starb im Krankenhaus. In einem Pflegeheim in Niederkrüchten ist eine 89-jährige Bewohnerin das fünfte Todesopfer in der Einrichtung und insgesamt das 13. im Kreisgebiet.

Wie die Kreisverwaltung mitteilt, ist die Zahl der infizierten Menschen im Verlauf des Mittwochs von 430 auf 443 gestiegen.

Unter den 443 Personen sind aktuell 320 Infizierte, 25 befinden sich in stationärer Behandlung. 111 Menschen sind genesen, 13 Menschen sind verstorben. 357 Menschen, die mit einer infizierten Person Kontakt hatten, befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Auf die Städte und Gemeinden im Kreis Viersen verteilt sieht die aktuelle Statistik so aus: In Brüggen gibt es 13 bestätigte Fälle, zwei Menschen sind bislang genesen. In Grefrath gibt es 21 Erkrankte, elf sind genesen. In Kempen wurden 47 infizierte Personen gezählt, 19 sind genesen. In Nettetal gibt es 36 bestätigte Fälle, 14 Menschen sind genesen. In Niederkrüchten wurden 86 infizierte Personen gezählt, zehn Menschen sind genesen, fünf verstorben. In Schwalmtal gibt es 15 bestätigte Fälle, zwei Genesene und eine verstorbene Person. In Tönisvorst sind 49 Menschen infiziert, neun genesen. In Viersen sind 79 Menschen erkrankt, 17 genesen, drei verstorben. In Willich sind 96 Menschen erkrankt, 27 genesen, vier verstorben. Ohne Ortsangabe ist eine weitere Person erkrankt.

(biro)