Ausflugstipp : Heimatmuseum zeigt Süchtelner Geschichte

Das Süchtelner Heimatmuseum beherbergt verschiedene Ausstellungsstücke der Wohnkultur des 18. und 19. Jahrhunderts sowie verschiedene Gerätschaften alter Handwerkskunst, wie beispielsweise die der Textilverarbeiter, Sattler oder Schuster.

Das Museum ist in einem schönen alten Fachwerkhaus untergebracht, dem im 17. Jahrhundert erbauten „Jakobgut“.

Auf Initiative des damaligen Bürgermeisters begann man im Jahr 1928, museale Gegenstände aus Süchteln zu sammeln, um ein Heimatmuseum einzurichten. Ebenso wurde in diesem Jahr beschlossen, das Heimatmuseum in mehreren Räumen eines städtischen Gebäudes an der Krefelder Straße unterzubringen.

Den Grundstock für das Museum bildeten zahlreiche und großzügige Schenkungen Süchtelner Bürger. Dank der zahlreichen Stiftungen an das Süchtelner Heimatmuseum, reichte bereits einige Monate später, im Juni 1930, der Platz in den Räumen an der Krefelder Straße fast nicht mehr aus, um alles auszustellen.

Durch die Kriegs- und Nachkriegswirren des Zweiten Weltkrieges wurde der Museumsbestand stark dezimiert. So gingen unter anderem die gesamte Münzsammlung, die wertvolle Schmucksammlung und die sehr umfangreiche Waffensammlung verloren. Die wenigen geretteten Bestände wurden in das alte Fachwerkhaus an der Propsteistraße gebracht, welches die Stadt Süchteln 1949 kaufte, um dort wieder ein Heimatmuseum einzurichten. Erst im Jahr 1954, nach längeren Umbau- und Restaurierungsarbeiten, konnte das Süchtelner Heimatmuseum in diesem historischen Gebäude wieder eröffnet werden.

Die Betreuung der Sammlung und des Museums erfolgt seit 1979 durch den noch im selben Jahr gegründeten Verein der Süchtelner Heimatfreunde.
Wer ist auch da? Familien mit Kindern und ältere Leute, die sich die schönen Ausstellungsstücke anschauen möchten.
Öffnungszeiten: Von Mai bis September immer sonntags von 11 bis 12.30 Uhr und nach Vereinbarung.
Kosten: Der Eintritt ist frei.
Adresse: Heimatmuseum Süchteln, Propsteistraße 15, 41749 Viersen.

Weitere Informationen zum Museum gibt es unter Telefonnummer 02162 8413 oder über die Webseite
www.soetele.de.

Mehr von RP ONLINE