1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

35 Corona-Tote im Kreis Viersen

Corona-Pandemie : 35 Corona-Tote im Kreis Viersen

Im Seniorenheim St. Tönis in Tönisvorst sind jetzt zwei weitere Menschen gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus seit Beginn der Pandemie auf insgesamt 35 im Kreis Viersen.

Zwei weitere Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, sind in dem Seniorenheim in St. Tönis/Tönisvorst gestorben. Insgesamt sind in der Einrichtung jetzt sieben Menschen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Seit Beginn der Pandemie gab es im Kreis Viersen 35 Tote; diese Menschen waren zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden. Laut eines Kreis-Sprechers gab es am Montag, 11. Mai, keine weiteren neuen Infektionen. In den vergangenen sieben Tagen gab es acht neue Fälle je 100.000 Einwohner. Seit Beginn der Corona-Pandemie sind im Kreis Viersen 678 Fälle bekannt; 203 Menschen sind aktuell infiziert, 440 Menschen sind wieder gesund, 164 Kontaktpersonen befinden sich in in häuslicher Isolation. In der Stadt Viersen gibt es 127 bestätigte Fälle, 75 Genesene und fünf Tote; in Niederkrüchten gibt es 90 bestätigte Erkrankungen, 75 Genesene und elf Tote; in Nettetal wurden 44 Corona-Fälle bestätigt, 36 Menschen sind bereits wieder gesund, zwei sind gestorben; in Schwalmtal wurden 29 Fälle gemeldet, 17 Menschen sind inzwischen genesen, ein Mensch starb, und in Brüggen gibt es 18 bestätigte Fälle, 14 Menschen sind genesen.

(busch-)