Brüggen: 200 Zuschauer feiern mit den Räubern einen kölschen Abend

Brüggen: 200 Zuschauer feiern mit den Räubern einen kölschen Abend

"De Räuber" zu Gast in Bracht - das sorgte für ein volles Haus in der Gaststätte "Zur Post" an der Stiegstraße. Mehr als 200 Menschen waren gekommen - und die meisten konnten jeden Ton mitsingen.

Es war nicht der erste Besuch der kölschen Band in Bracht. "Wir waren im vergangenen Jahr schon einmal bei Dirk Wilms, damals noch an einem anderen Ort", erzählt Frontmann Torben Klein. "Es war so schön, da sind wir gerne wiedergekommen."

Dass die Räuber eine Stimmungsband seien, heiße nicht, dass Stimmung immer mit "Hau drauf" gleichzusetzen sei. "Stimmung kann auch sehr gefühlvoll sein", meint der Frontmann und ergänzt mit einem Grinsen, das eben spiegle die "kölsche Mentualität": "Ja, Mentualität ist schon richtig. Der Kölsche würde nie einfach nur Mentalität sagen."

Das stellten sie mit eigenen Interpretationen von Welthits wie "Hang on Sloopy" oder "Hotel California", aber auch mit ihrem eigenen Song "Dat es Heimat" eindrucksvoll unter Beweis. Und das Publikum ging mit. Bei den "Vögelein vom Titicacasee" saß jede noch so kleine Handbewegung bis ins Letzte.

  • Brüggen : Kreisstraße 3 in Bracht wird ab Montag saniert

"Die Welthits op Kölsch" erklangen in Bracht am Sonntagabend zum letzten Mal in dieser Form. Drei Jahre lang durften die Menschen weit über Köln und den Niederrhein hinaus diese Tour erleben. Seit Juni gibt es das passende Live-Album dazu, und für das kommende Jahr plant die Band ein neues Tour-Programm. "Im Moment sind wir voll im Karnevalsmodus, die Session läuft auf Hochtouren. Danach wollen wir überlegen, wie die neue Konzertreihe aussehen soll", sagt Klein. Eins ist sicher - sie wird wieder die "kölsche Mentualität" herüberbringen.

Und gerne auch wieder in Bracht. "Wir spielen immer da, wo die Leute uns gerne hören wollen - wenn sie uns in Bracht hören wollen, kommen wir sehr gerne wieder", sagt Klein. Und lächelt.

(hah)