Zebrastreifen auf der Ringstraße in St. Tönis ist wieder Thema

Verkehrssicherheit : Zebrastreifen auf der Ringstraße ist wieder Thema

Für Fußgänger und Radler ist das Überqueren der Ringstraße und der Willicher Straße in St. Tönis purer Stress.

Diesmal war es die SPD-Fraktion, die im Bau- und Verkehrsausschuss die Verwaltung beauftragte, mit der Kreispolizei zu prüfen, ob auf der Ringstraße zwischen der Krefelder Straße und der Friedensstraße eine Querungshilfe für Fußgänger eingerichtet werden kann. Im vorigen Jahr war es die CDU-Fraktion, die Gleiches für die Ringstraße in Höhe des Rewe-Parkplatzes beantragte. Seinerzeit war der Antrag von der Verwaltung abgelehnt worden, weil der Parkplatz keine sichere Ankunft der Fußgänger ermögliche. Dafür brauche es Bürgersteige auf beiden Seiten der Querungshilfe, hieß es.

Diese Voraussetzung ist an der Stelle, die jetzt die SPD vorschlug und die auf den Wunsch mehrerer Bürger zurückgeht, zwar erfüllt, Bürgermeister Thomas Goßen, der auch Leiter des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung ist, zeigte sich dennoch skeptisch. „Eine Fußgängerinsel ist aufgrund der Breite der Straße nicht möglich. Die Straße ist schlicht zu schmal. Lediglich ein Zebrastreifen könnte dort eingerichtet werden.“

Allerdings liege dieser Zebrastreifen dann sehr nah hinter der Kurve, in der die Willicher Straße zur Ringstraße wird. „Für Autofahrer, die aus Richtung Willicher Straße kommen, wäre ein Fußgänger, der an dieser Stelle über einen Zebrastreifen geht, erst sehr spät zu sehen“, gab der Bürgermeister zu bedenken. Und weil die Straße die Hauptverkehrsachse in St. Tönis sei, müsse dort mit Augenmaß geplant werden. Goßen versprach aber, die Situation noch einmal mit der Kreispolizei vor Ort zu begutachten. Das Ergebnis soll im nächsten Bau- und Verkehrsausschuss im Februar vorgestellt werden.

Die SPD-Fraktion regte im Nachgang noch an, zu prüfen, ob die Eisenkette zwischen Sparkassenfiliale und Krefelder Straße entfernt werden könne. „Für die Bürger ist diese Kette ein Hindernis, das nicht zur Sicherheit beiträgt“, sagte Helge Schwarz (SPD).