Tönisvorst: Wie funktioniert die Medikamentenhilfe?

Tönisvorst: Wie funktioniert die Medikamentenhilfe?

Seit über 50 Jahren verschickt Action Medeor Medikamente in die Armutsregionen der Welt. Allein im letzten Jahr wurden Menschen in 91 Ländern mit dringend benötigten Medikamenten versorgt. Empfänger der Hilfslieferungen sind oft Personen in Ländern, die von humanitären Krisen betroffen sind, wie in Syrien, dem Irak oder im Jemen.

Darüber, wie diese Hilfe möglich gemacht wird, welche Vorschriften dabei beachtet werden müssen und wie Action Medeor die Qualität der Medikamente sicherstellt, berichtet die Action Medeor-Apothekerin Irmgard Buchkremer am kommenden Mittwoch, 14. März, bei Action Medeor (Vorst, St. Töniser Straße 21). Zu diesem spannenden Vortrag sind alle Interessierte eingeladen.

Nach dem Vortrag besteht die Gelegenheit zum Austausch und zur Besichtigung der zugehörigen Pharmazie-Ausstellung sowie des Medikamentenlagers. Dazu empfiehlt sich eine vorherige Anmeldung beim Medikamentenhilfswerk unter der Rufnummer 02156 9788-175 oder per E-Mail an: anne.decker@medeor.de .

(RP)