Tönisvorst: Weihnachtsbäume werden von der Stadt abgeholt

Tönisvorst: Weihnachtsbäume werden von der Stadt abgeholt

Anfang Januar führt die Stadt Tönisvorst wieder eine Sondersammlung für "ausgediente" Weihnachtsbäume durch: im Ortsteil Vorst am Montag, 8. Januar, im Bezirk II des Ortsteils St. Tönis am Dienstag, 9. Januar, und im Bezirk I des Ortsteils St. Tönis am Mittwoch, 10. Januar, jeweils ab 6 Uhr morgens. Zu welchem Bezirk man gehört, kann man im gültigen Müllkalender nachlesen.

Damit der nadelige Freund mitgenommen werden kann, braucht er ein bestimmtes Maß: Der Stamm darf maximal einen Meter lang sein - notfalls zur Säge greifen und ihn passend machen. Und da der Baum zu Kompost wird, sollte sein Nadelkleid nichts tragen, was nicht kompostierbar ist, sprich: Das Grün muss frei von nicht kompostierbaren Materialien wie Lametta, Kunstschnee oder Ähnlichem sein. Was man auch nicht darf: die Bäume schon am Vortag in den öffentlichen Verkehrsraum legen.

Weihnachtsbäume, die nicht zur Sondersammlung bereitgestellt werden, können entweder kleingeschnitten über die braune Bio-Tonne entsorgt - oder auf dem Tönisvorster Wertstoffhof, Betriebsgelände der Entsorgungsfirma Gerke, Lenenweg 39, abgegeben werden. Die Entsorgung über die graue Restmülltonne oder die Sperrmüllsammlung ist nicht möglich.

(RP)