1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Wahlen der Kirchengremien der GdG Kempen und Tönisvorst

Gemeinschaft der Gemeinden in Kempen und Tönisvorst : Kirchenvorstände und Pfarreiräte stehen zur Wahl

In der Gemeinschaft der Gemeinden in Kempen und Tönisvorst stellen sich Anfang November die Kirchengremien zur Wahl. Auch Briefwahl ist möglich.

Am 6. und 7. November werden die Pfarreiräte und ein Teil der Kirchenvorstände in der katholischen GdG (Gemeinschaft der Gemeinden) Kempen-Tönisvorst neu gewählt. Wer sich an den Wahlen beteiligen möchte, hat dazu vor und nach den Messen am Wochenende 6. und 7. November in der jeweiligen Pfarrkirche die Möglichkeit. Auch eine Briefwahl ist möglich. Noch bis zum 3. November können die Unterlagen in den Pfarrbüros der Gemeinde abgeholt werden. Wahlberechtigt sind alle Katholiken, die mindestens 18 Jahre alt sind und seit mindestens einem Jahr im Bereich der Gemeinde wohnen.

Die Kandidaten und Kandidatinnen, die für die Pfarreiräte und Kirchenvorstände zur Wahl stehen, stellen sich derzeit mit einem Steckbrief in den Schaukästen an den Kirchen und auf der Homepage unter www.gdg-kempen-tönisvorst.de vor. Der Pfarreirat ist der Kreis, der die pastorale Arbeit in der Gemeinde mitgestaltet. Aus dem Pfarreirat kommen Ideen für das Pfarrleben. Er ist auch ein „Vernetzungsgremium“, das die Pfarreigruppen im Blick hat. Um gesellige Treffen nach Messen, die Jugendarbeit, Eine-Welt-Projekte und ähnliches kümmert sich das Gremium.

  • Am 6. und 7. November wird
    Kirche in Rheurdt : Kirchenvorstand wird im November neu gewählt
  • Pfarrer Michael Marx kam 2018 nach
    Pfarrgemeinde St. Benedikt : Pfarrer Michael Marx verabschiedet sich aus Grefrath
  • Das verfügbare Einkommen ist als Indikator
    Kreis Viersen : Verfügbares Einkommen in NRW – Viersen steht schlecht da

Der Kirchenvorstand ist für die baulichen und finanziellen Belange der Pfarrgemeinde zuständig. Er verwaltet unter dem Vorsitz des Pfarrers das Vermögen der Kirchengemeinde. Außerdem kümmern sich die Mitglieder um die Sanierung der Kirchen, um die Liegenschaften der Gemeinde und die katholischen Friedhöfe. Bei personellen Angelegenheiten entscheidet der Kirchenvorstand ebenfalls mit. Sowohl der Pfarreirat als auch der Kirchenvorstand entsendet je ein Mitglied in den Gemeindevorstand, der den leitenden Pfarrer vor Ort vertritt und Ansprechpartner ist für alle Belange des kirchlichen Lebens.

(wic)