Vorst: Seulenstraße testweise sperren

Bürgerstammtisch : Seulenstraße testweise sperren

Die drei Vorster Ratsherren haben die Anregungen beim Bürgerstammtisch aufgenommen und bringen entsprechende Anträge in den Stadtrat ein.

Am 25.Oktober fand zum ersten Mal der von den drei Ratsmitgliedern Jürgen Cox (Grüne), Uwe Leuchtenberg (SPD) und Michael Schütte (GUT) initiierte Bürgerstammtisch in Vorst statt. Im diesem Rahmen hatte Moderatorin Angela Krumpen den dreien Arbeitsaufträge mitgegeben, die in der angeregten Diskussion aufkamen. Zwei Aufträge, die die anwesenden Bürger so mittrugen, haben jetzt auch die drei Fraktionen passiert und gehen jetzt zur Beratung in die entsprechenden Ausschüsse.

Im ersten Antrag wird beantragt, die Seulenstraße hinter der Sparkasse und bis zum Markt versuchsweise zu sperren. Nach diesem Vorschlag soll der Markt nur noch von der Kuhstraße her befahrbar sein. Damit würde dem Durchgangsverkehr ein Riegel vorgeschoben werden. Die Verwaltung soll ein Konzept entwickeln, mit dem die Sperrung ohne großen Kostenaufwand für eine Testphase umgesetzt werden kann.

Ein Steinvorgarten stellt eine versiegelte Fläche dar. Foto: Helmut Scheffler

Der zweite Antrag sieht vor, in Baugebieten, die in Zukunft ausgewiesen werden, keine Steinvorgrärten mehr zuzulassen. Je mehr Flächen versiegelt würden, desto weniger Freiräume blieben für Pflanzen und Tiere, zumal unter dem Schotter noch ein Unkrautvlies liege. Begrünte Flächen dagegen könnten Feinstaub binden und Wasser speichern.

(hb)
Mehr von RP ONLINE