Nach dem verheerenden Brand: Viel Hilfe für Familie, deren Haus am Biwak ausbrannte

Nach dem verheerenden Brand : Viel Hilfe für Familie, deren Haus am Biwak ausbrannte

(wic) Eine Welle der Hilfsbereitschaft hat die Familie erfahren, deren Haus und Garage am Biwak in St. Tönis am Wochenende komplett ausgebrannt sind. Möbel, Kleidung, Wäsche, ganz Vieles von dem, was das Feuer geschluckt hat, haben Verwandte, Bekannte, Freunde und fremde Menschen gespendet, die den Aufruf des Vereins Tierschutz für Willich im Internet gelesen haben.

Ralf Thaler, Vorsitzender des Vereins, hatte kurz nach dem verheerenden Brand zur Unterstützung aufgerufen. „Eine der Töchter ist Mitglied bei uns“, erzählt Thaler. Die beiden Katzen, die mit im Haus gelebt haben und ebenso wie die Bewohner gerettet werden konnten, hatte der Tierschutzverein seinerzeit vermittelt. Von der Resonanz des Spendenaufrufs ist Ralf Thaler gerührt. „Es haben sich viele Menschen bei uns gemeldet, die helfen wollten“, sagt der Willicher.

Einrichtungsgegenstände habe die Familie jetzt genug. Nun gehe es primär um die finanzielle Unterstützung, weiß Thaler, denn nicht der gesamte Verlust wird von der Versicherung erstattet. Untergekommen sind die beiden erwachsenen Kinder der Familie erstmal bei Freunden, die Eltern bei einer Oma.

Wer die Familie, die ihre Bankverbindung nicht veröffentlichen möchte, finanziell unterstützen will, kann eine Spende über den Verein Tierschutz für Willich, Sparkasse Krefeld, DE14 3205 0000 0029 0679 80 überweisen.