Tönisvorst: Traditionsreiche Gemeinschaft in St. Tönis steht vor dem Aus

Tönisvorst : Traditionsreiche Gemeinschaft in St. Tönis steht vor dem Aus

Sollte sich bei der Generalversammlung am 10. Juni kein neuer Vorstand finden, löst sich die Straßengemeinschaft "Drei Mühlen" nach 85 Jahren auf.

Birgit Schmitz ist schon ihr ganzes Leben lang Mitglied bei der Straßengemeinschaft "Drei Mühlen". "Ich bin da sozusagen reingeboren", erzählt die 56-Jährige, deren Eltern bereits aktiv in der Straßengemeinschaft waren. Schmitz selber ist seit 1994 im Vorstand des Vereins, seit 2003 hat sie den Posten der Vorsitzenden inne. Nun aber ist es genug. "Ich bin berufstätig und habe drei Enkel, um die ich mich mehr kümmern möchte", sagt die St. Töniserin.

Auch ihr Mann, Albert Schmitz, der jedes Jahr den Großteil der 79 Mitgliederfamilien und die Alleinstehenden zu Hause besucht, um als Kassierer die Mitgliedsbeiträge einzusammeln, möchte kürzer treten; ebenso Gisela Wolters, die Hauptkassiererin, Manfred Demandt, der Schriftführer und die Beisitzerinnen Petra Demandt und Erika Peschken. Sie alle würden die Vorstandsarbeit gerne in jüngere Hände legen, auch in der Hoffnung, dass wieder ein frischer Wind weht in der Traditionsgemeinschaft und neue Ideen umgesetzt werden.

Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung aber fand sich unter den 25 versammelten Mitgliedern niemand, der einen Posten im Vorstand übernehmen wollte. Nun soll es am 10. Juni eine weitere Versammlung geben. "Wir sind bereit, den neuen Vorstand zu begleiten und zu unterstützen, wenn sich aber wieder niemand meldet, lösen wir den Verein auf", sagt Birgit Schmitz.

Rund 75 Familien und viele alleinstehende Senioren von der Mühlenstraße, aber auch der Bahn- und Benrader Straße, dem Maysweg und dem Ostring gehören der Straßengemeinschaft "Drei Mühlen" an. Minigolfturniere, Radtouren, Straßenfeste, Nikolausfeiern und Seniorencafés haben sie erlebt, auch am St. Töniser Karnevalsumzug haben sie schon oft gemeinsam teilgenommen. Außerdem gab es eine Holzschuhtanzgruppe, die über die Grenzen des Ortes bekannt war.

Entstanden ist die Straßengemeinschaft 1932 im Geist der Nachbarschaftshilfe. "Im Schatten der drei Mühlen", die St. Tönis zu jener Zeit hatte, haben sich Familien zusammengefunden, "um zu helfen, dem Nachbarn in seinem Leid und in der Not beizustehen", schreibt der Ehrenvorsitzende Hans Kaplja in der Festschrift zum 75-jährigen Bestehen. Damit aber könnte nun bald Schluss sein.

Samstag, 10. Juni, 18 Uhr, Generalversammlung der Straßengemeinschaft "Drei Mühlen", Vereinsheim SV St. Tönis, Gelderner Straße.

(WS03)
Mehr von RP ONLINE