Tönisvorster Karnevalskomitee zeichnete die besten Wagen und Fußgruppen des Tulpensonntagszugs aus

St. Tönis : TKK zeichnete die besten Wagen und Fußgruppen des Tulpensonntagszugs aus

Die schönsten Wagen des Tulpensonntagszugs in St. Tönis und die besten Fußgruppen hat das Tönisvorster Karnevalskomitee jetzt in einer Feierstunde ausgezeichnet. Zu alten Bekannten gesellten sich Neueinsteiger.

Die Ex-Prinzessinnen, die diesmal die Jury stellten, die die schönsten Wagen und die tollsten Fußgruppen beim Tulpensonntagszug in St. Tönis prämiert, haben es sich nicht leicht gemacht: „Es waren viele tolle Gruppen dabei“, sagt Anne Thomas, Prinzessin der Session 1995/96. Andrea Schwirtz, ebenfalls Jurymitglied, hingegen hatte ihre Favoriten schon auf den ersten Blick ausgemacht. „Ich habe mir alle Gruppen bei der Aufstellung an der Rosentalhalle angesehen und hatte so schon mal einen guten Überblick“, erzählt die Prinzessin von 2001/02. Nachdem Andrea Schwirtz sich dann noch zweimal den gesamten Zug angesehen hat, hatte sich der erste Eindruck bestätigt.

Und so kommt die Rheinische Landjugend, die in diesem Jahr das Thema „Jagd“ zum Motto hatte, auf den ersten Platz bei der Prämierung der Wagen. 100 Euro, gesponsert von der Sparkasse Krefeld, gehen an die jungen Leute, die das Geld in Wagen und Wurfmaterial für das nächste Jahr stecken wollen. Die lustigen Zugvögel, ein Freundeskreis, der dem St. Töniser Karneval schon lange die Treue hält, kommt auf den zweiten Platz. „In die Tüt mit de ­Driet“ war das Motto der Gruppe, die als Dalmatiner verkleidet durch den Ort gezogen war und auf das Problem des Hundekots am Wegrand aufmerksam machte.

Und auch das Michael-Ende-Gymnasium Tönisvorst ist wieder unter den Platzierten. Die bunten Paradiesvögel, als die Lehrer, Eltern und die Kinder der Jahrgangsstufe sechs, die traditionell mitziehen, in diesem Jahr dabei waren, kommen auf den dritten Platz bei den schönsten Wagen und erhalten damit immerhin noch ein Preisgeld von 25 Euro.

Eine Überraschung erwartet Uschi Speis und Barbara Weckauf, die mit einer Gruppe von 70 Freunden, Verwandten, Bekannten und Nachbarn erstmals beim Tulpensonntagszug mitgingen. Passend zum Tag war der Freundeskreis als fröhliche Tulpen unter dem Motto „Das Leben ist bunt“ unterwegs und bekommt für dieses farbenfrohe Spektakel nun den ersten Preis der Fußgruppen, der, wie bei den Wagengruppen, ebenfalls mit 100 Euro dotiert ist.

Alte Hasen hingegen sind die Familien von „Fies gelb“, und das sowohl bei der Teilnahme am Karnevalszug als auch bei der Prämierung. „Fünfmal haben wir schon den ersten Platz geholt“, erzählt Oliver Pasch, der für den Bau der kleinen, aber immer originellen Handwagen zuständig ist. In diesem Jahr hat der St. Töniser einen Schaufelradbagger nachgebaut, denn das Motto von Fies gelb war „TönisVorsti bleibt“, in Anlehnung an den Schlachtruf „Hambi bleibt“ bei den Protesten um die Abholzung des Hambacher Forst. Für den ersten Platz bei den Fußgruppen reicht es nicht, aber die Silbermedaille, die mit 50 Euro prämiert ist, kann die Gruppe mitnehmen.

Und auch die Rupert-Neudeck-Gesamtschule Tönisvorst kann sich freuen. Die Eltern und Schüler, die in diesem Jahr nach längerer Pause nochmal mitgezogen sind, hatten das Motto „Bei uns kannst Du alles werden“ ausgegeben und kamen als Polizisten und Gärtner, Ärzte und Bauarbeiter. Damit kommen sie bei der Prämierung auf den dritten Platz. Außerdem gibt es in diesem Jahr erstmals einen Sonderpreis vom Tönisvorster Karnevalskomitee. So wird der Jugendkarnevalsverein, der die auffallende schöne Legoburg gebaut hat, mit der die Kinderprinzessin durch den Ort gefahren wurde, besonders geehrt.

Mehr von RP ONLINE