1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Tönisvorster Grüne stellen keinen Bürgermeisterkandidaten auf für die Kommunalwahl 2020

Für Kommunalwahl 2020 : Tönisvorster Grüne: Kein Bürgermeisterkandidat

Die Europawahl am 26. Mai bescherte den Grünen einen großen Stimmenzuwachs. Insgesamt kamen sie in Tönisvorst auf 24,93 Prozent, damit rückten sie an der SPD mit 16,71 Prozent vorbei auf Platz zwei vor.

Die CDU erhielt 31,2 Prozent der Stimmen. In Tönisvorst erwarten die Grünen, dass der bundesweite Höhenflug der Grünen bis zur Kommunalwahl 2020 anhält. Trotzdem bleibt der Tönisvorster Ortsverein von Bündnis 90/Die Grünen auf dem Boden. Auf Nachfrage sagte Jürgen Cox, Fraktionsvorsitzender und einer der beiden Ortsvorsitzenden, dass man keinen eigenen Bürgermeister-Kandidaten bei der Kommunalwahl 2020 ins Rennen schicken werde.

Bei der Europawahl im Mai gewannen die Grünen sogar drei von 19 Stimmbezirken. Im Stimmbezirk 7140 (Jugendfreizeitzentrum) kamen die Grünen auf unglaubliche 31,75 Prozent, deutlich mehr als die CDU mit 23 Prozent. Im Stimmbezirk 7010 (Rathaus) erhielten die Grünen 28,57 und im Bezirk 7011 (Corneliusforum) 26,22 Prozent der Stimmen. Im Vergleich: Das Tönisvorster Gesamtergebnis liegt mit 24,93 Prozent um ein Mehrfaches vor den 9,25 Prozent, dem Ergebnis der Europawahl 2014. Die CDU kam damals in Tönisvorst noch auf 40,75 Prozent, die SPD auf 31,21 Prozent. Mit 24,93 Prozent liegt Tönisvorst bei der Europawahl über dem grünen Bundesergebnis von 20,5 Prozent. Auch die CDU liegt mit 31,20 Prozent in Tönisvorst höher als im Bund mit 28,9 Prozent.

  • vl Rebecca Türkis und Heike Linnert
    Kommunalwahl 2020 : Rebecca Türkis und Heike Linnert kandidieren bei Kommunalwahl 2020
  • Wahllokale, Parteien, Kandidaten : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Xanten wissen müssen
  • Bundestagswahl-Umfrage : SPD in Dimap-Umfrage stärkste Partei

Interessant ist auch der Vergleich zur Kommunalwahl 2014. Damals erzielten die Grünen noch Ergebnisse im einstelligen Bereich: 9,35 Prozent waren es vor fünf Jahren. Damit waren die Grünen drittstärkste Kraft vor UWT, FDP und GUT. Die CDU erzielte 44,47 Prozent, die SPD kam auf 30,26 Prozent. Auch wenn es noch gut ein Jahr dauert: 2020 wird es andere Zahlen geben.

(hb)